Spanische Großbanken
BBVA verdient mehr als Santander

Starkes Südamerikageschäft: Die BBVA überflügelt den spanischen Konkurrenten Santander. Im Heimatland der Banken gibt es derzeit wenig zu holen.
  • 0

MadridDie spanische Großbank BBVA hat trotz der Wirtschaftskrise in der Heimat ihren Gewinn im ersten Halbjahr fast verdoppelt. Das Institut profitierte dabei unter anderem von guten Geschäften in Mexiko und Verkäufen in Südamerika. So kletterte der Überschuss auf 2,9 Milliarden Euro, wie das landesweit zweigrößte Geldhaus am Mittwoch mitteilte. Das ist selbst mehr als Marktführer Santander verdient hat. Bei dem Erzrivalen war der Halbjahresgewinn um 29 Prozent auf 2,25 Milliarden Euro gestiegen. Santander bremsten schwache Zahlen in Brasilien, einem der wichtigsten Märkte der Bank.

Anders als noch im Vorjahr ziehen nicht mehr riesige Abschreibungen auf geplatzte Immobilienkredite die spanischen Banken nach unten. Der Heimatmarkt bleibt aber schwierig, weil das Land in der Rezession feststeckt und die Arbeitslosigkeit auf Rekordniveau liegt. Die Bank-Aktivitäten würden noch kein Anzeichen einer wirtschaftlichen Erholung zeigen, erklärte BBVA. Die Quote fauler Kredite ist noch immer sehr hoch und die niedrigen Zinsen belasten ebenfalls.

BBVA macht aber rund die Hälfte der Einnahmen in Mexiko und Lateinamerika. In Mexiko stieg der Nettogewinn deutlich. Außerdem wurden im Ausland Vermögenswerte im Volumen von 1,7 Milliarden Euro abgestoßen. Im Heimatmarkt fiel der Gewinn dagegen, selbst wenn man Immobilienlasten herausrechnet, noch um mehr als fünf Prozent.

Die kleineren Geldhäuser des Landes hatten zuletzt schon den Trend zu höheren Gewinnen gesetzt. Selbst die verstaatlichte Bankia wies im ersten Halbjahr einen Überschuss von 200 Millionen Euro aus. Im gesamten Jahr 2012 musste das Institut noch ein Minus von 19,2 Milliarden Euro verkraften, der größte Verlust einer Bank insgesamt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Spanische Großbanken: BBVA verdient mehr als Santander"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%