Staatliche Förderbank
KfW soll Portugal bei Firmenfinanzierung helfen

Die staatliche Förderbank KfW soll kleineren und mittleren portugiesischen Unternehmen mit Potenzial helfen. Die Investitionen sollen ein weiterer Schritt im Kampf gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Europa sein.
  • 4

BerlinDeutschland hilft Portugal bei der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen „mit großen Potenzialen“. Bei dem Programm solle eng mit der staatlichen Förderbank KfW kooperiert werden, teilten Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und sein portugiesischer Amtskollege Vitor Gaspar am Mittwoch nach einem Treffen in Berlin mit. Die von Bund und Ländern getragene KfW werde zudem weitere technische Unterstützung beim Aufbau eines neuen portugiesischen Entwicklungs-Finanzierungsinstituts bereitstellen, das Investitionen und Beschäftigung ankurbeln soll.

Schäuble sprach sich erneut für mehr Tempo im Kampf gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Europa aus. Die Bemühungen müssten beschleunigt werden, Europa könne nicht eine ganze Generation warten lassen: „Hier müssen wir erfolgreicher werden.“ Dazu seien Programme und mehr Investitionen vor allem in kleine und mittlere Unternehmen nötig. Schäuble bescheinigte Portugal Fortschritte beim Spar- und Reformprogramm: „Portugal ist auf gutem Weg.“

In der Erklärung heißt es: „Für Europa als Ganzes sind die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Förderung der Jugenderwerbstätigkeit die entscheidenden Prioritäten.“ Ein Problem sei die ungleiche Lage an den Finanzmärkten. Unternehmen am Rande der Euro-Zone seien bei gleichem Kreditrisiko und gleichen Möglichkeiten mit höheren Finanzierungskosten konfrontiert als Unternehmen der Kernländer. Dies behindere die Angleichung und trage zur schwachen wirtschaftlichen Entwicklung im Euro-Raum bei.

Die Bankenunion müsse zügig geschaffen werden. Die inzwischen niedrigeren Finanzierungskosten für portugiesische Staatsanleihen hätten sich noch immer nicht umfassend auf die übrige Wirtschaft übertragen, heißt es in der gemeinsamen Erklärung der Minister weiter. Portugal sei damit eines der Länder, die von der Bankenunion und anderen aktuellen Initiativen profitierten.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Staatliche Förderbank: KfW soll Portugal bei Firmenfinanzierung helfen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Blos die Hände davon lassen. Laßt das Geld hier und mischt euch nicht in andere Länder Dinge ein. Sie vergelten es uns mit Hass und Demütigung. Wir können noch so viele Milliarden und noch so viel guten Willen haben, Dank haben wir für all das Steuergeld (und die KfW ist nichts anderes als Arbeitnehmersteuern) nicht den Hauch gesehen...

  • Soll das ein Witz sein? Hat nicht gerade heute die KfW schwadroniert, das wir so wenig Firmenneugründungen haben, wie seit langem nicht mehr?

    Ich wollte vor ca. 2 Jahren einen eingeführten Internetshop mit viel Potenzial übernehmen und hätte dafür schlappe 18.000 Euronen gebraucht. Der Jahresumsatz lag bei dem 2,5 fachen dieser Summe. Ich hatte zusätzlich noch eine Festanstellung mit 20 Wochenstunden, was bedeutet, das ich keine Kosten für Krankenversicherung oder ähnliches gehabt hätte. Meiner Hausbank war "Onlineshop" der Art suspekt, das sie meinen Antrag abgelehnt haben, womit auch keine Weiterleitung an die KfW erfolgen konnte.

    DAS ist Bürokratie in Deutschland.

  • Auch das wird letztendlich zu Lasten des deutschen Steuerzahlers und Unternehmers gehen.

    Wann wird der Wahnsinn endlich enden?

    Deutschland schlachtet sich selbst.

    Merkt denn niemand, dass diese Leute dort im Bundestag ausschließlich und alleine die Interessen eines neuen Großeuropa, eines Superstaates vertreten anstatt die Interessen der Deutschen, die sie gewählt haben.

    Der Staat Großeuropa handelt bereits durch sein Schattenkabinett ohne jede rechtliche Grundlage oder demokratische Legitimation.

    Und die Mär, dass die Interessen eines Großeuropa mit denen der deutschen Bevölkerung deckungsgleich wären, ist absurd. Es gibt Überschneidungen aber es gibt auch enorme Gegensätze.

    Wer vertritt noch Deutschland, das deutsche Volk, Sie und mich?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%