Staatsgarantien: HRE braucht neue Hilfen für die Zeit der Aufspaltung

Staatsgarantien
HRE braucht neue Hilfen für die Zeit der Aufspaltung

Die marode Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) benötigt weitere Staatshilfen in Milliardenhöhe. Wie der staatliche Bankenrettungsfonds Soffin Freitagnacht mitteilte, erhält das Münchner Geldinstitut weitere Garantien in Höhe von 40 Mrd. Euro, allerdings nur für wenige Wochen. Für den FDP-Finanzexperten Frank Schäffler ist die HRE dennoch ein "Fass ohne Boden".
  • 12

BERLIN/DÜSSELDORF. Die Bundesregierung wird die Münchner Pleitebank Hypo Real Estate (HRE) zusätzlich zu den bereits vorhandenen Staatsgarantien von 102 Mrd. Euro mit weiteren Bürgschaften über 40 Mrd. Euro stützen. Das hat der zuständige Lenkungsausschuss des Bankenrettungsfonds Soffin am Freitag auf einer Telefonkonferenz beschlossen. Die zusätzlichen Hilfen dienten "ausschließlich dafür, ein zusätzliches Sicherheitsnetz für die Zeit zu schaffen, in der die Bad Bank aus der HRE ausgegründet wird", sagte eine Person, die mit den Vorgängen vertraut ist, dem Handelsblatt.

An der Entscheidungsfindung beteiligt waren neben Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen und Jens Weidmann, dem Wirtschaftsberater der Kanzlerin, der Chef des Soffin, Hannes Rehm, sowie Vorstand und Aufsichtsrat der HRE. Die Bank soll zum 1. Oktober sämtliche Schrottpapiere in eine Bad Bank unter dem Dach des Soffin auslagern. Bei den Schrottpapieren im Volumen von 180 Mrd. Euro handelt es sich dabei vor allem um Staatsanleihen und Immobilienpapiere, die im Zuge der Finanzkrise stark an Wert verloren haben. 20 Mrd. Euro der neuen Staatsgarantien dienten allein dazu, die Transaktion abzusichern, hieß es weiter aus informierten Kreisen.

Es müssten 1000 Gläubiger der HRE in 15 Staaten anstelle der bisherigen HRE-Papiere solche der neuen Bad Bank namens "FMS Wertmanagement" erhalten. Es könne bei derartigen Transaktionen aus technischen Gründen einige Tage dauern, bis jeder bisherige HRE-Gläubiger die neuen Papiere erhalten habe. Dieser Teil der Transaktion werde schon seit längerem mit der EU-Kommission verhandelt.

Die zweite Garantie-Tranche von ebenfalls 20 Mrd. Euro soll in den verbliebenen drei Wochen bis die zum 30. September die toxischen Staatsanleihen innerhalb der HRE zusätzlich absichern, hieß es weiter. Ursache sind die gestiegenen Zinsen auf Staatsanleihen Irlands, Griechenlands und Portugals. Nachdem sie in die Bad Bank ausgelagert seien, brauche die HRE diese Garantien nicht länger. Notwendig sei die zusätzliche Absicherung auch dadurch geworden, dass die HRE vor der Finanzmarktkrise außerdem Swaps zugesagt hatte, bei denen dem Gläubiger mehr gezahlt werden muss, wenn die Zinsen für den Bund sinken.

Seite 1:

HRE braucht neue Hilfen für die Zeit der Aufspaltung

Seite 2:

Kommentare zu " Staatsgarantien: HRE braucht neue Hilfen für die Zeit der Aufspaltung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @morchel

    Danke für den Zuspruch. Aber wie soll man bei 40 Mrd. Neuschulden, nicht Mio., cool und ruhig bleiben können? Geht nicht, da ich morgens nie weiß, wie hoch die Schulden sind, die mir Supergenies wie Nahles, 'Frau, gläubig, katholisch', über Nacht haben zuwachsen lassen. Vor allem die Gläubigkeit macht mir Probleme. Gott nicht.

  • Viel blabla.....
    Jagt unsere korrupten und verlogenen Politiker zum Teufel !!!!

  • @Autonomos bitte bleib cool,ist der ruf erst ruiniert lebt es sich recht ungeniert,da sind wir,und mit den wissen das ein finanzgau nicht zu verhindern ist,wird weiter gemacht,der blankocheck heisst steuerzahler bürgt gelddruckmaschine macht 25 h dienst weil die pause wird durchgerattert.Es treibt mit gemach auf eine spitze zu wo es nach allen richtungen bergab geht,mit sehr harten aufschlag,zu 100%.das wissen sie genau und den ernst der lage kennen die bürger schon,nur was sollen sie machen in einer zu egoismus neigenden gesellschaf,das ist vorraussetzung für einen staatsbankrott.Gott bewahre mich vor deflation,denn dann wäre das ende schon eingetreten,gott schaffe inflation,ich kann drucken und drucken und noch mal so richtig aufleben nach mir die sintflut,ob asse atommüll,oder treuhand oder EU-die niemand braucht.sie dienen nur einen zweck reichtum privatisieren den rest kommenden generationen aus auge drücken und sich verabschieden ,wählt uns doch ab,wir gehen bei der lage der dinge gerne aus der verantwortung,selber schuld,ihr habt uns gewählt,und eigentlich verdienen wir woanders ja eh mehr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%