Standorte in Deutschland
BayernLB will Immobiliengeschäft ausbauen

Die bayerische Landesbank BayernLB will ihre Geschäfte weiter ausbauen: Das Mittelstands- und Immobiliengeschäft soll wachsen. Außerdem sind neue Standorte in Stuttgart, Frankfurt, Hamburg und Berlin geplant.
  • 0

MünchenBayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler sieht die Landesbank gut auf Kurs. Der Abbau von Altlasten belaste das Ergebnis 2014 zwar noch einmal, aber die ungarische Tochter MKB und das ABS-Portfolio seien jetzt weg, und operativ habe die BayernLB „ordentlich verdient“, sagte der Vorstandschef der „Süddeutschen Zeitung“ am Donnerstag. Vor allem im Mittelstands- und im Immobiliengeschäft wolle sie jetzt wachsen.

Dieses Jahr werde die BayernLB Standorte in Stuttgart, Frankfurt, Hamburg und Berlin eröffnen. Leitbild sei, „die bayerische Bank für die deutsche Wirtschaft“ zu sein. „Wir haben eine sehr starke Stellung bei großen Unternehmenskunden im ganzen Land“, sagte Riegler. Mit der Rückzahlung ihrer Beihilfen liege die Bank vor dem Zeitplan, und sie werde dem Freistaat stetig Kapital zurückzahlen.

Verärgert äußerte sich Riegler über Österreich: Die Rückzahlung des 2,4-Milliarden-Euro-Kredits an die frühere Tochter HGAA sei lange fällig - aber „es gibt ja leider inzwischen sogar ein mehr als fragwürdiges österreichisches Sondergesetz“.

Er vertraue der österreichischen Justiz, aber er habe kein Vertrauen mehr in den Finanzplatz Österreich und die Investitionssicherheit dort.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Standorte in Deutschland: BayernLB will Immobiliengeschäft ausbauen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%