Starkes Handelsgeschäft
Italienische Intesa verdient mehr als erwartet

Branchenexperten hatten nicht damit gerechnet: Durch einen starken Handelsgewinn kann das italienische Institut seinen Kapitalpuffer aufbessern. Von den Geschäftszahlen zeigten sich auch Anleger durchaus angetan.
  • 0

MailandEin starkes Handelsgeschäft ermöglicht Italiens größter Privatkunden-Bank Intesa Sanpaolo eine Stärkung seiner Kapitalpuffer und höhere Rückstellungen für Kreditausfälle. Vor Steuern verdiente das Institut nach Angaben vom Dienstag im dritten Quartal 962 Millionen Euro, während Branchenexperten im Schnitt lediglich auf 830 Millionen Euro getippt hatten. Die Kernkapitalquote (Core Tier 1) steigerte die Bank innerhalb von drei Monaten um 0,3 Punkte auf 10,3 Prozent.

In den ersten neun Monaten des Jahres legte Intesa wegen der Rezession in ihrem Heimatland 3,3 Milliarden Euro für Kreditausfälle zurück und damit knapp 50 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Börsianer zeigten sich von den Geschäftszahlen angetan: Die Intesa-Aktie legte in Mailand knapp zwei Prozent zu.

 
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Starkes Handelsgeschäft: Italienische Intesa verdient mehr als erwartet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%