Starkes Wachstum
HanseMerkur will etwas Tempo herausnehmen

Die privaten Krankenversicherer finden bei allem Streit um die Finanzierung des Gesundheitswesens immer neue Kunden. Die Versicherungsgruppe HanseMerkur verdient so viel wie noch nie.
  • 0

HamburgDie Versicherungsgruppe HanseMerkur verzeichnet dank der privaten Krankenversicherung ein weit überdurchschnittliches Wachstum. Im vergangenen Jahr erhöhten sich die Betragseinnahmen der Gruppe um knapp 15 Prozent auf 1,44 Milliarden Euro, teilte das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mit.

Das Hauptgeschäftsfeld Gesundheit und Pflege legte um knapp 14 Prozent auf mehr als eine Milliarde Euro zu. Das entspreche einem Zuwachs, der mehr als vier Mal so hoch sei wie der Branchenschnitt von 3,4 Prozent. In der Vollversicherung kamen netto 23.600 zusätzliche Kunden dazu, in den Zusatzversicherungen 34.300.

Im ersten Quartal des laufenden Jahres habe sich das Wachstum zunächst in ähnlicher Größenordnung fortgesetzt. „In der Krankenversicherung ist nach einem über die Jahre anhaltenden Neugeschäftsboom eine Konsolidierung zu beobachten“, sagte HanseMerkur-Chef Fritz Horst Melsheimer.

Nach Jahren mit zweistelligen Zuwachsraten soll die Gruppe in diesem Jahr um sechs Prozent auf mehr als 1,5 Milliarden Euro Prämieneinnahmen zulegen. In den vergangenen zehn Jahren hat sich das Beitragsaufkommen der HanseMerkur ungefähr verdreifacht.

Der wirtschaftliche Erfolg des eher mittelständischen Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit kommt vor allem den 7,3 Millionen Versicherten zugute, aber auch den knapp 1.800 Beschäftigen. Der Überschuss lag im vergangenen Jahr bei über 188 Millionen Euro, mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahr. Die Innendienstler erhielten deshalb eine Sonderzahlung von 1.800 Euro.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Starkes Wachstum: HanseMerkur will etwas Tempo herausnehmen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%