Statistik der Finanzaufsicht
Über 200 Einkommensmillionäre bei deutschen Banken

Es ist eine Folge der Finanzkrise: Großbanken müssen ihre Einkommensmillionäre der europäischen Bankenaufsicht melden. Die Zahl der Großverdiener kletterte 2012. Die hohen Bonuszahlungen sind dabei ein Problem.
  • 13

LondonDie Zahl der Einkommensmillionäre bei europäischen Banken ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Insgesamt verdienten 3530 Banker mindestens siebenstellig, das waren elf Prozent mehr als noch 2011. Die erfolgreichsten Investmentbanker Großbritanniens verdienten 2012 durchschnittlich 1,93 Millionen Euro. Wie der Bankenregulierer der Europäischen Union, die European Banking Authority (EBA), am Freitag mitteilte, übertrafen die Bonuszahlungen damit die Obergrenzen, die im nächsten Jahr in Kraft treten sollen.

Bei den höchstbezahlten Bankern Großbritanniens betrug die Bonuszahlung im vergangenen Jahr durchschnittlich fast 380 Prozent des Festgehalts, ergibt sich aus einer EBA-Untersuchung über Beschäftigte der Finanzbranche mit Einkünften von über einer Million Euro im Jahr. In Frankreich beliefen sich die Bonuszahlungen auf 495 Prozent des Festgehalts.

Die EU verständigte sich im Februar darauf, ab 2014 eine Obergrenze für Bonuszahlungen an Banker zu erlassen. Demnach dürfen Boni nicht mehr als das Doppelte des Festgehalts betragen - eine Maßnahme, von der sich das EU-Parlament eine Einschränkung der Neigung zum Eingehen überhöhter Risiken verspricht. Großbritannien erhob im September vor dem höchsten EU-Gericht Klage gegen die Bonus-Obergrenze, die es für rechtswidrig hält.

„Alle von den zuständigen nationalen Behörden eingereichten Zahlen sind von der EBA aggregiert worden und zeigen die Vergütung der bestbezahlten Banker im jeweiligen Mitgliedsstaat an“, schrieb die EBA in ihrem Bericht. Die Behörde besteht seit 2011 und soll die Bankenregulierung in der EU harmonisieren.

Seite 1:

Über 200 Einkommensmillionäre bei deutschen Banken

Seite 2:

Nur noch 100 deutsche Einkommensmillionäre

Kommentare zu " Statistik der Finanzaufsicht: Über 200 Einkommensmillionäre bei deutschen Banken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Flash Gordon: Hat Deine Citation auch schon Umkehrschub oder fliegst Du noch ohne diesen Umrüstkit?

  • @ FlashGordon

    RICHTIG.....
    diese Neid Debatte in Deutschland ist echt einzigartig.

    Vielleicht sollten mal mehr Bewohner unseres Landes im Ausland leben und arbeiten.
    Dann stellt sich die Gehaltsdebatte auch nicht mehr.

    Es ist doch ganz einfach, man bewirbt sich irgendwo - der evtl Arbeitgeber hat ein Gehaltsbudget, sei es im Tarifbereich oder außerhalb dessen. Selbst im TG Bereich gibt es noch Verhandlungsspielraum...ausdiskutieren und plötzlich ist man sogar eine TG Stufe besser, als der andere...AT sowieso

  • Daher immer schön die Augen auf bei der Berufswahl. Qualität hat halt seinen Preis. Und wer mehr kann als andere, kann auch einen höheren Preis verlangen. Wer nur das kann, was auch ca. 2,5 Mrd. Chinesen und Inder können, tja ...

    Und Leistung lohnt sich eben doch. So einfach ist das. Over and out !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%