Stefan Krause
Finanzchef der Deutschen Bank vor Entmachtung?

Der Finanzchef der Deutschen Bank, Stefan Krause, steht einem Magazinbericht zufolge vor der Entmachtung und wird auf eine andere Position verschoben. Für ihn soll Goldman-Sachs-Manager Marcus Schenck übernehmen.
  • 2

FrankfurtDie Deutsche Bank baut ihren Vorstand um und versetzt dazu unter anderem ihren Finanzchef Stefan Krause auf einen anderen Posten. Die Bank selbst dementierte entsprechende Gerüchte am Abend auf Nachfrage nicht. Die Aufgabe von Krause soll Goldman-Sachs-Manager Marcus Schenck übernehmen. Von Goldman ist bislang keine Stellungnahme zu erhalten

Nach Handelsblatt-Informationen soll Krause seinen wichtigen Posten verlassen und erhält künftig das neu geschaffene Ressort für Strategie und Operational Excellence. Er werde sich um die langfristige Weiterentwicklung der Bank kümmern. In den Vorstand aufrücken soll laut „Manager Magazin“ auch Christian Sewing, der bislang verantwortlich ist für die interne Revision.

Krause war im Jahr 2008 von BMW zur Deutschen Bank gewechselt. Er hat entscheidend dazu beigetragen, dass die Deutsche Bank den Stresstest der europäischen Zentralbank souverän bestanden hat. Dazu beigetragen hat eine Kapitalerhöhung, die Krause als Finanzchef mit organisiert hat. Auf der anderen Seite muss die Bank, sich immer wieder für steigende Kosten durch Rechtsstreitigkeiten rechtfertigen. Krause stand innerhalb des Geldhauses Insidern zufolge zuletzt in der Kritik.

Sein potenzieller Nachfolger Schenck hat bisher eine ungewöhnliche Laufbahn hingelegt. Ende 2006 wechselte er von Goldman Sachs zum Energiekonzern Eon, wo er als Finanzchef das internationale Geschäft und den Umbau des Energiekonzerns vorantrieb. 2013 kehrte er zu Goldman Sachs zurück.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Stefan Krause: Finanzchef der Deutschen Bank vor Entmachtung?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Deutsche Bank holt Goldman-Sachs-Manager
    --------------
    Die Deutsche Bank wildert also bei Goldman Sachs.
    Mit anderen Worten, die Deutsche Bank hat selbst keine Fachleute. Sie müssen sie von Außerhalb holen.

  • Macht macht nix.
    Und das ist weltbekannt.
    Könnte Macht was, wäre alles ernsthaft gefährdet.
    Und der "Finanzchef" ausgerechnet der Deutschen Bank, dem Appendix von Goldman Sachs steht "Entmachtung" bevor.

    Da lachen ja die Hühner.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%