Steigende Nachfrage
Swiss Re setzt auf Katastrophenversicherungen

Swiss Re, der zweitgrößte Rückversicherer der Welt, geht für die Zukunft von einem nachlassenden Preisdruck bei Naturkatastrophen-Versicherungen aus. Extreme Wetterereignisse lassen die Nachfrage steigen.
  • 0

ZürichDer Schweizer Rückversicherer Swiss Re rechnet mit einem nachlassenden Preisdruck bei Naturkatastrophen-Versicherungen. Der zweitgrößte Rückversicherer der Welt erklärte am Montag beim jährlichen Branchentreffen in Monte Carlo, das er in einem rückläufigen Marktumfeld den Fokus auf Rentabilität lege. Mittelfristig rechnet der Konzern aus Zürich häufiger mit extremen Wetterereignissen und daher einer steigenden Nachfrage nach Naturkatastrophen-Versicherungen. Im Zeitraum 2012 bis 2020 dürfte in den reifen Märkten rund 50 Prozent mehr Versicherungsdeckung nachgefragt werden, in den Wachstumsmärkten dürfte es zu einer Verdopplung kommen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Steigende Nachfrage: Swiss Re setzt auf Katastrophenversicherungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%