Steuer-Verfahren
UBS muss Milliarden-Kaution hinterlegen

Die Schweizer Großbank UBS steht im Verdacht, reichen Kunden dabei geholfen zu haben, Geld vor dem französischen Fiskus zu verstecken. Im laufenden Verfahren muss die Bank nun eine Sicherheitsleistung hinterlegen.
  • 0

ParisDie Schweizer Großbank UBS muss in einem laufenden Steuer-Verfahren in Frankreich eine Sicherheitsleistung von 1,1 Milliarden Euro überweisen. Ein Berufungsgericht in Paris entschied am Montag, dass die Bank die Kaution hinterlegen muss, teilte das Büro des Staatsanwaltschaft mit.

Die Bank hatte die Sicherheitsleistung für ungerechtfertigt gehalten und Widerspruch gegen sie eingelegt. Das Institut sollte die Summe ursprünglich bis zum 30. September überweisen.

Die Kaution bemisst sich nach früheren nach Angaben der Staatsanwaltschaft an der Höhe der möglichen Bußgeldzahlung. Die französischen Behörden verdächtigten UBS, reichen Kunden von 2004 bis 2012 dabei geholfen zu haben, Gelder vor dem französischen Fiskus zu verstecken.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Steuer-Verfahren: UBS muss Milliarden-Kaution hinterlegen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%