Takefuji: Japanische Bank dementiert Plan für Insolvenz

Takefuji
Japanische Bank dementiert Plan für Insolvenz

Die japanische Bank Takefuji bereitet nach Medienberichten einen Insolvenzantrag vor. Grund für die schwierige Lage des Instituts seien Verbindlichkeiten von umgerechnet knapp vier Milliarden Euro. Die Bank selbst teilte dagegen auf ihrer Homepage mit, man habe sich nicht für einen Insolvenzantrag entschieden.
  • 0

HB TOKIO. Das angeschlagene japanische Kreditinstitut Takefuji hat einen Medienbericht zurückgewiesen, wonach es einen Insolvenzantrag vorbereitet. Das sei nicht wahr, teilte Takefuji am Montag mit. Zuvor hatten die Wirtschaftszeitung „Nikkei“ sowie weitere Medien ohne Angaben von Quellen berichtet, das Geldhaus stelle sich auf einen Konkurs ein.

Es werde von Verbindlichkeiten in Höhe von umgerechnet knapp vier Mrd. Euro, der verschärften internationalen Regulierung und Zinsforderungen in die Knie gezwungen.

Japans Bankensektor reagierte mit Abschlägen auf die Nachricht. Acom-Aktien gaben mehr als acht Prozent nach, Promise-Anteilsscheine verloren mehr als zehn Prozent, während Aiful-Papiere sogar mehr als 20 Prozent fielen. Die Aktien von Takefuji waren vorübergehend vom Handel ausgesetzt.

Japans Finanzinstitute, die sich hauptsächlich auf die Vergabe von Krediten für Verbraucher und kleine Unternehmen konzentrieren, kämpfen derzeit ums Überleben. Schlechte Wirtschaftsaussichten und schärfere Vorgaben von Aufsichtsbehörden machen den Häusern zu schaffen. Erst Anfang September musste die kleine Incubator Bank of Japan Gläubigerschutz anmelden. Sie war auf Kredite für Kleinunternehmen spezialisiert. Es war die erste Bankenpleite seit 2003 in Japan.

Takefuji musste zuletzt aufgrund gesetzlicher Bestimmungen seine Zinssätze senken und überhöhte Einnahmen der Vergangenheit an Kunden zurückzahlen. Analysten haben vor einem Bankritt des Instituts gewarnt, da es keine große Bank als Unterstützung im Rücken hat. Neben „Nikkei“ berichteten auch die Nachrichtenagenturen Jiji und Kyodo, dass Takefuji die Insolvenz vorbereite.

Takefuji teite Montagmorgen deutscher Zeit auf seiner Homepage mit, das Unternehmen habe sich nicht für einen Insolvenzantrag entschieden. Die Tokioter Börse forderte die Bank daraufhin auf, ausführlicher Stellung zu nehmen.

Kommentare zu " Takefuji: Japanische Bank dementiert Plan für Insolvenz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%