Tilney
Deutsche Bank verkauft defizitären Vermögensverwalter

Die Deutsche Bank verkauft ihren Vermögensverwalter Tilney. Die Tochterfirma hatte sich um die „Millionärs-Mittelschicht“ gekümmert, doch das Geldinstitut will sich nun auf „ultrareiche“ Kunden aus Asien konzentrieren.
  • 0

FrankfurtDie Deutsche Bank hat den Verkauf ihres defizitären britischen Vermögensverwalters Tilney besiegelt. Die Tochter geht an den Finanzinvestor Permira, mit dem seit einigen Monaten exklusiv verhandelt worden war, wie das Geldhaus am Donnerstag mitteilte. Die Transaktion soll bis zum Sommer abgeschlossen sein. Der Kaufpreis wurde nicht genannt. Er liegt laut Finanzkreisen aber nur noch bei einem Bruchteil der 300 Millionen Pfund (359 Millionen Euro), die die Deutsche Bank einst für die Firma aus Liverpool gezahlt hatte.

Tilney kümmert sich vor allem um „normale“ Millionäre. Das verwaltete Vermögen ist über die Jahre geschrumpft und lag zuletzt noch bei rund 5,5 Milliarden Euro. Die Deutsche Bank, die ihre Vermögensverwaltung im In- und Ausland derzeit radikal umbaut, will sich auf dem britischen Markt künftig auf „ultrareiche“ Kunden aus dem Nahen Osten, Asien und Russland konzentrieren - und nicht mehr um die „Millionärs-Mittelschicht“ in Liverpool und Manchester.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Tilney: Deutsche Bank verkauft defizitären Vermögensverwalter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%