Umsatzeinbuße
Axa muss in Frankreich kämpfen

Probleme auf dem Heimatmarkt drücken den Umsatz des französischen Versicherers.
  • 0

ParisAxa hat in Frankreich, aber auch in Italien und Großbritannien Schwierigkeiten. Zu Jahresbeginn sanken die Einnahmen um zwei Prozent auf 27,92 Milliarden Euro, wie der zweitgrößte Versicherer Europas nach der Allianz mitteilte.

Analysten hatten im Schnitt mit 28,8 Milliarden Euro gerechnet. Gewinnzahlen veröffentlichte der Konzern nicht.

Axa gab keine neuen Informationen über die Folgen des Bebens und der Atomkatastrophe in Japan. Ende März hatten die Franzosen erklärt, mit Belastungen von mindestens 100 Millionen Euro vor Steuern zu rechnen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Umsatzeinbuße: Axa muss in Frankreich kämpfen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%