Unternehmens-Sprecher lehnt Kommentar ab: Deutsche Bank macht Verlust mit Leumi-Weiterverkauf

Unternehmens-Sprecher lehnt Kommentar ab
Deutsche Bank macht Verlust mit Leumi-Weiterverkauf

Die Deutsche Bank hat beim Weiterverkauf eines Aktienpakets an der israelischen Bank Leumi umgerechnet rund 650 000 Euro Verlust gemacht.

HB JERUSALEM. Das geht aus Details zu der Transaktion hervor, die der israelischen Börse in Tel Aviv am Mittwoch von Leumi übermittelt wurden.

Ein Sprecher der Deutschen Bank lehnte einen Kommentar zu dem Verlust bei der Finanztransaktion ab. Die Deutsche Bank hatte am Dienstag das 6,5-prozentige Leumi-Paket für 203 Millionen Euro von der israelischen Regierung gekauft und später an internationale institutionelle Investoren weiterveräußert. Eine Option zum Erwerb weiterer 3,5 Prozent an der zweitgrößten israelischen Bank hatte die Deutsche Bank nicht wahrgenommen.

Der Verkauf der israelischen Regierung ist Teil der Privatisierungsstrategie für die Bank Leumi. Die dortige Regierung hält nun noch rund 25 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%