Untreue-Verdacht
Anklage gegen Ex-Vorstände der Sachsen LB

Drei ehemalige Vorstände der Landesbank Sachsen müssen sich vor Gericht verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, die Jahresabschlüsse vor dem Verkauf manipuliert zu haben.
  • 0

LeipzigDie Staatsanwaltschaft Leipzig hat Anklage gegen drei Ex-Vorstände der früheren Landesbank Sachsen erhoben. Rund vier Jahre nach dem Not-Verkauf der angeschlagenen Sachsen LB an die Landesbank Baden-Württemberg LBBW in der Finanzkrise müssen sich die früheren Manager wegen Verdachts der unrichtigen Darstellung und Untreue verantworten, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte.

Sie sollen mit dafür gesorgt haben, dass die Jahresabschlüsse 2003 und 2004 unrichtig und geschönt worden seien, damit die Bank Gewinne ausweisen konnte. Damit seien ungerechtfertigt Ausschüttungen an die Anteilseigner und erfolgsabhängige Vergütungen an Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter gegangen, hieß es weiter. Ein Verhandlungstermin am Landgericht Leipzig steht noch nicht fest.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Untreue-Verdacht: Anklage gegen Ex-Vorstände der Sachsen LB"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%