Die US-Großbank JP Morgan hat im vierten Quartal 2017 deutlich weniger verdient. Investoren sind dennoch zuversichtlich, denn die Bank profitiert von Trumps Steuerreform.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sie schreiben in ihrem Artikel " ...Auch die Pleite des deutsch-südafrikanischen Möbelkonzerns Steinhoff wirkt sich negativ aus..." Können Sie belegen das Steinhoff zum jetzigen Zeitpunkt Pleite ist?
    Zur Info:

    Ihr Artikel wird bereits im Forum der Steinhoff Aktie bei Wallstreet Online diskutiert.

Mehr zu: US-Bank JP Morgan - Gute Laune dank Trump-Effekt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%