US-Finanzinvestor
Marktturbulenzen machen KKR zu schaffen

Die Turbulenzen an den Finanzmärkten haben dem US-Finanzinvestor KKR den Jahresabschluss verhagelt.
  • 0

New YorkDie Turbulenzen an den Finanzmärkten haben dem US-Finanzinvestor KKR den Jahresabschluss verhagelt. Der für die Private-Equity-Branche wichtige wirtschaftliche Nettogewinn (ENI) habe sich im vierten Quartal binnen Jahresfrist auf 285,5 Millionen Dollar von 714,6 Millionen Dollar mehr als halbiert, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Damit verfehlte der Firmenjäger, dem in Deutschland unter anderem die Werkstattkette ATU gehört und der auch an der TV-Senderkette ProSiebenSat.1 beteiligt ist, die Erwartungen von Analysten. Hintergrund sei, dass der Wert der Firmenbeteiligungen, die KKR als börsenotiertes Unternehmen auf Quartalsbasis
ausweisen muss, gesunken sei.

Auch 2011 habe es zwar eine positive Entwicklung gegeben, „aber die Fonds sind langsamer gewachsen als 2010“ erklärte KKR. Dies habe auch nicht durch höhere Einnahmen aus den Fondsverwaltungsgebühren für Investoren ausgeglichen werden können.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Finanzinvestor: Marktturbulenzen machen KKR zu schaffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%