US-Versicherer
Tornado-Folgen setzen Allstate schwer zu

Der US-Versicherer Allstate hat eines der schlechtesten Quartale in der Firmengeschichte hinter sich. Infolge hoher Schäden durch Frühjahrsunwetter in den USA wies Allstate einen Fehlbetrag von 620 Millionen Dollar aus.
  • 0

New YorkDie schweren Frühjahrsunwetter in den USA haben dem landesweit größten börsennotierten Häuser- und Autoversicherer Allstate die Bilanz verhagelt. Der Konkurrent von Travelers und Zurich Financial Services wies am Montag für das zweite Quartal einen Fehlbetrag von 620 Millionen Dollar aus. Ein Jahr zuvor stand noch ein Plus von 145 Millionen Dollar in den Büchern.

Die versicherten Schäden von 2,3 Milliarden Dollar aus der Tornado- und Unwetter-Serie im April und Mai brockten Allstate eines der schlechtesten Quartale in seiner Firmengeschichte ein. Experten hatten allerdings noch schlimmere Einbußen befürchtet. Die Aktie gehörte an der Wall Street zu den wenigen Gewinnern und stieg um 1,3 Prozent. Die Risikoanalysten von AIR Worldwide schätzen die versicherten Schäden durch die verheerenden Unwetter in den USA im zweiten Quartal insgesamt auf bis zu sieben Milliarden Dollar.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Versicherer: Tornado-Folgen setzen Allstate schwer zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%