Verdacht der Untreue
Erneut Razzia bei HSH-Nordbank

Mehrere Privatwohnungen sowie die Bankzentralen der HSH Nordbank in Hamburg und Kiel sind durchsucht worden. Ein früherer Vorstand und zwei ehemals leitende Angestellte werden der Untreue verdächtigt.
  • 0

HamburgErneut Razzia bei der HSH Nordbank: Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Dienstag wegen des Verdachts der Untreue die Bankzentralen in Hamburg und Kiel, vier Privatwohnungen in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen sowie Geschäfts- und Lagerräume einer Sicherheitsfirma in München durchsucht. Dabei seien rund 30 Kartons mit Unterlagen sowie Laptops, PCs und Datenträger sichergestellt worden, bestätigte Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers am Donnerstag einen Bericht der „Bild“-Zeitung vom selben Tag.

Ein ehemaliger Vorstand sowie zwei frühere leitende Angestellte würden verdächtigt, unberechtigt Zahlungen über mehr als fünf Millionen Euro an eine Münchner Sicherheitsfirma sowie an eine Salzburger Wirtschafts- und Steuerberatungsgesellschaft angewiesen zu haben. Die Bank hatte deshalb Ende 2010 selbst Anzeige erstattet.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Verdacht der Untreue: Erneut Razzia bei HSH-Nordbank"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%