Verkaufsprozess gestartet: WestLB sucht Käufer per Annonce

Verkaufsprozess gestartet
WestLB sucht Käufer per Annonce

Mit einer Zeitungsanzeige ist der Verkaufsprozess um die WestLB nun offiziell eröffnet. Darin suchen die Eigentümer der angeschlagenen Landesbank Interessenten, die die Bank als ganzes übernehmen wollen. So will es die EU-Kommission. Parallel dazu laufen Bemühungen zu einer Fusion - doch es herrscht alles andere als Einigkeit.
  • 1

pk/rüd/HB DÜSSELDORF. Die Anzeige ist noch nicht mal eine Viertelseite groß, sie ist eng beschrieben und leicht zu übersehen. Sie markiert gleichwohl einen bedeutenden Schritt: In der Annonce auf Seite 4 der "Financial Times" mit der Überschrift "Sale of WestLB AG" haben die Eigentümer der angeschlagenen Landesbank den Verkaufsprozess formell gestartet.

Interessenten könnten ihre Angebote bis zum 28. Oktober um 12 Uhr bei der von den Eigentümern beauftragten Investmentbank Morgan Stanley abgeben, heißt es.

Nach den EU-Auflagen muss die Düsseldorfer Landesbank bis Ende kommenden Jahres mehrheitlich den Besitzer wechseln. Sie gehört bislang hauptsächlich dem Land Nordrhein-Westfalen und den NRW-Sparkassen.

Parallel zum jetzt gestarteten Verkaufsprozess laufen Bemühungen zu einer Landesbanken-Fusion, die nach den EU-Auflagen ebenfalls möglich ist. Konkret wird ein Zusammenschluss der WestLB mit der BayernLB geprüft. In der Anzeige hieß es dazu lediglich, dass eine Fusion mit einer anderen Landesbank nicht ausgeschlossen ist.

Zudem sei auch ein Verkauf außerhalb des Verfahrens möglich, das von Morgan Stanley und dem früheren Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Friedrich Merz, koordiniert wird.

Die WestLB musste in der Finanzmarktkrise von ihren Eigentümer mit Garantien in einer Gesamthöhe von 14 Mrd. Euro gestützt werden. Der Bund gab der WestLB eine Kapitalspritze von 3 Mrd. Euro als stille Einlage.

Seite 1:

WestLB sucht Käufer per Annonce

Seite 2:

Kommentare zu " Verkaufsprozess gestartet: WestLB sucht Käufer per Annonce"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • bedingung für die Übernahme ist:
    Schöner fliegen-WestLb muß weiter geführt werden.
    Das war schließlich das Aushängeschild der WestLb!
    Und die abgehalfterten Politiker müssen doch auch mit einem Aufsichtsrat Posten versorgt werden.
    Die WestLb ist somit "systemrelevant".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%