Vermögensverwalter
Blackrock verzeichnet Gewinneinbruch

Blackrock - der größte Vermögensverwalter der Welt - hat im vierten Quartal deutlich weniger Gewinn eingefahren als im Vorjahr. Der Grund: Das Unternehmen hat wegen sinkender Anlagen weniger Gebühren eingenommen.
  • 0

BostonDer weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock hat zum Jahresende einen Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Netto verdiente der US-Konzern nach eigenen Angaben im vierten Quartal mit 555 Millionen Dollar 16 Prozent weniger als vor Jahresfrist. Pro Aktie waren dies bereinigt 3,06 Dollar und damit sieben Cent mehr als von Analysten im Durchschnitt erwartet.

Die von Blackrock per 31. Dezember verwalteten Anlagen sanken um rund ein Prozent auf 3,51 Billionen Dollar. Durch den Rückgang nahm Blackrock weniger Gebühren für deren Verwaltung ein, und auch die Einnahmen aus dem Bereich Investmentberatung gingen zurück.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vermögensverwalter: Blackrock verzeichnet Gewinneinbruch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%