Versicherer: Helvetia übernimmt Töchter von Allianz Schweiz

Versicherer
Helvetia übernimmt Töchter von Allianz Schweiz

Die Allianz verkauft ihr Schweiz-Geschäft: Der Versicherer Helvetia übernimmt von Allianz Suisse für 302 Millionen Franken deren Tochtergesellschaften Alba und Phenix. Europas größter Versicherer will so seine Strukturen vereinfachen.
  • 0

HB ZÜRICH. Nach Helvetia-Angaben vom Mittwoch kam der Sachversicherer Alba 2009 auf ein Prämienvolumen von 131,8 Mio. Franken und erzielte 26 Mio. Franken Gewinn. Die in Lausanne beheimatete Phenix ist in der Lebens- und in der Schadenversicherung tätig und erzielte 2009 bei einem Prämienvolumen von 87,1 Mio. Franken einen Gewinn von 1,8 Mio. Franken.

Mit dem Verkauf würden die Strukturen weiter vereinfacht, erklärte der Chef von Allianz Suisse. Helvetia kann durch die aus Eigenmitteln finanzierte Übernahme ihr Geschäftsvolumen in der Schadenversicherung um mehr als 25 Prozent steigern und ihre Position in der Westschweiz verbessern.

Ohne Alba und die Phenix, die am Markt als selbstständige Einheiten auftraten, erzielte Allianz Suisse im vergangenen Jahr ein Prämienvolumen von rund 3,8 Mrd. Franken.

Kommentare zu " Versicherer: Helvetia übernimmt Töchter von Allianz Schweiz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%