Versicherungsunternehmen
Allianz baut US-Tochter Fireman's Fund um

Die Allianz integriert das defizitäre gewerbliche Schaden- und Unfall-Geschäft in die Allianz Corporate & Specialty (AGCS). Damit komme AGCS auf mehr als drei Milliarden Dollar Bruttoprämieneinnahmen im Jahr.
  • 0

FrankfurtDie Allianz baut ihre angeschlagene US-Tochter Fireman's Fund grundlegend um. Das defizitäre gewerbliche Schaden- und Unfall-Geschäft werde in die Allianz Corporate & Specialty (AGCS) integriert, die sich bisher vor allem um große internationale Kunden kümmert, teilte die Allianz am Mittwoch mit. Damit komme AGCS auf mehr als drei Milliarden Dollar Bruttoprämieneinnahmen im Jahr.

Für das Privatkundengeschäft von Fireman's Fund, das sich auf reiche Kunden konzentriert und schwarze Zahlen schreibt, prüfe die Allianz „strategische Optionen“, um es zu vergrößern. Es mache rund ein Drittel der Prämieneinnahmen von Fireman's Fund aus.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Versicherungsunternehmen: Allianz baut US-Tochter Fireman's Fund um"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%