Vontobel
Familie bekennt sich langfristig zur Bank

Die Familienaktionäre stehen auch nach dem Tod des im Januar verstorbenen Patrons Hans Vontobel zur Bank Vontobel. Zuvor gab es Spekulationen, dass die Familie ihre Beteiligung an der Bank zurückfahren würde.
  • 0

ZürichDie Familienaktionäre stehen auch nach dem Tod des Patrons Hans Vontobel zur Bank Vontobel. Die Anlagevehikel der Familie schlossen einen neuen Aktionärsbindungsvertrag. „Die Familie steht auch in Zukunft fest zum Unternehmen und zu ihrem Engagement als Ankeraktionäre”, erklärte Vontobels Enkelin Maja Baumann am Dienstag.

Der Tod Vontobels im Januar hatte Spekulationen ausgelöst, dass die Familie ihre Beteiligung an der Bank zurückfahren könnte.

Der Vertrag könne erstmals Ende 2026 gekündigt werden. Der alte Vertrag wäre Ende 2018 kündbar gewesen. 43,9 Prozent aller Aktienstimmen seien Teil des neuen Kernpools. Ein erweiterter Pool umfasse insgesamt 50,7 Prozent der Aktien und wurde mit unbestimmter Dauer abgeschlossen. Im alten Pool waren 45,8 Prozent der Aktien zusammengefasst.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vontobel: Familie bekennt sich langfristig zur Bank"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%