Vorläufiges Ergebnis: Finanzkonzern W+W hält Gewinnniveau

Vorläufiges Ergebnis
Finanzkonzern W+W hält Gewinnniveau

Nach einem skandalträchtigen Jahr hat Wüstenrot und Württembergische (W+W) sein Gewinnniveau halten können.
  • 0

StuttgartDer Finanzkonzern W+W hat in einem schwierigen Jahr seinen Gewinn konstant gehalten. Unter dem Strich stehen für 2011 rund 190 (Vorjahr:188) Millionen Euro. Diese zunächst noch vorläufigen Zahlen teilte der Konzern am Freitag mit. Erst Ende März soll die endgültige Bilanz veröffentlicht werden. W+W hatte für 2011 mit 180 Millionen Euro Gewinn geplant und übertraf somit das selbstgesteckte Ziel leicht. Im Herbst hatte die europäische Schuldenkrise bei W+W noch kräftig ins Kontor geschlagen und es sah damals auf Jahressicht nach einer Verschlechterung aus: Der Überschuss schrumpfte in den ersten neun Monaten 2011 um 5 Millionen auf 139 Millionen Euro.

Zum Jahresende hatte der Stuttgarter Konzern außerdem mit einem Skandal zu kämpfen: Einige Mitarbeiter sollen 2010 bei einer 200.000 Euro teuren Reise nach Brasilien - einer Belohnungstour für besonders tüchtige Arbeit - im Bordell gelandet sein.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vorläufiges Ergebnis: Finanzkonzern W+W hält Gewinnniveau"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%