Vorlage der Viertquartalszahlen: AIG legt trotz Naturkatastrophen zu

Vorlage der Viertquartalszahlen
AIG legt trotz Naturkatastrophen zu

Die American International Group Inc. (AIG), einer der weltgrößten Versicherungskonzerne und Finanzdienstleister, hat 2004 trotz der beispiellosen Hurrikan-Serie, Taifunen, Erdbeben und der katastrophalen Flutwelle in Asien einen Rekordgewinn von elf Milliarden Dollar (8,5 Mrd Euro) verbucht.

HB NEW YORK. Nach den am Mittwoch vorgelegten Zahlen hat die AIG den Vorjahresgewinn um 19,1 Prozent übertroffen. Der Gewinn pro Aktie legte 4,19 (3,52) Dollar zu.

Dabei musste das in New York ansässige Unternehmen Katastrophenverluste von 682,7 Millionen Dollar nach Steuern verkraften, die das Ergebnis mit 26 Cent je Aktie belasteten. Hinzu kamen 53 Millionen Dollar oder zwei Cent je Aktie für Vergleiche im Zusammenhang mit behördlichen Untersuchungen über Geschäfte mit den Firmen Brightpoint und PNC Financial. Die Gesellschaft, die von dem New Yorker Generalstaatsanwalt Eliot Spitzer, der amerikanischen Wertpapier- und Börsenkommission SEC und anderen staatlichen Stellen untersucht wurde, hat auch ihre internen Kontrollen verstärkt.

Die Sachversicherungs- und allgemeine Versicherungsparte hatte trotz der Katastrophenverluste in Rekordhöhe ein solides Jahr und Schlussquartal hinter sich gebracht, ebenso wie das weltweite Lebensversicherungs- und Ruhestands-Dienstleistungsgeschäft. Die Finanzdienstleistungssparte tat sich schwerer, und der operative Gewinn war hier leicht rückläufig. AIG ist mit der International Lease Finance Corporation eine der weltgrößten Flugzeugleasing-Firmen. Sie ist auch ein weltweit tätiger Anbieter von Verbraucherkrediten. AIG beschäftigt weltweit 92 000 Mitarbeiter.

AIG verdiente im Schlussquartal des vergangenen Jahres drei Milliarden Dollar oder 1,15 Dollar je Aktie, plus 11,5 Prozent. In dem Oktober-Dezember-Abschnitt waren Katastrophenverluste von 170,5 Millionen Dollar oder sieben Cent je Aktie angefallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%