Wegen Bankenabgabe
Deutsche Bank erwartet höhere Belastung

Die Deutsche Bank muss in diesem Jahr mit einer erheblich höheren Belastung rechnen. Grund hierfür ist die neue Bankenabgabe.
  • 0

BerlinIn Kreisen der Bundesländer hieß es, ein Länder-Kompromiss zu Änderungen am Entwurf einer Rechtsverordnung der Bundesregierung würde für das Geldhaus in diesem Jahr eine Belastung von rund 250 Millionen Euro bedeuten. Auf Basis des bisherigen Verordnungsentwurfs hätte sie nur mit Kosten von 70 Millionen Euro rechnen müssen.  

Der Grund für die Höherbelastung liegt in der Absicht der Länder, bei der Berechnung der Zumutbarkeitsgrenze der Abgabe eine Betrachtung der durchschnittlichen Gewinne der vergangenen fünf Jahre zu Grunde zu legen. Zudem soll die Grenze von 15 auf 18 Prozent des Jahresergebnisses erhöht werden. Die Deutsche Bank war zunächst nicht für einen Kommentar erreichbar.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wegen Bankenabgabe: Deutsche Bank erwartet höhere Belastung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%