Wegen Bestechung Staatsanwalt ermittelt gegen Apobank-Manager

Wegen des Verdachts der Bestechlichkeit ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden gegen drei von der Apotheker- und Ärztebank beurlaubte Spitzenmanager. Sie haben möglicherweise bei Immobiliengeschäften eine Firma aus Sachsen bevorzugt und dafür Geld kassiert.
Kommentieren

HB DÜSSELDORF. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen drei von der Apotheker- und Ärztebank beurlaubte Spitzenmanager wegen des Verdachts der Bestechlichkeit. "Da sind wir aber im Bereich des absoluten Anfangsverdachts", sagte der Sprecher der Dresdner Generalstaatsanwaltschaft, Wolfgang Klein, am Montag.

Das Vorstandsmitglied der Düsseldorfer Apobank, Stefan Mühr, sowie zwei leitende Vertriebsmitarbeiter hätten bei Immobiliengeschäften möglicherweise eine Firma aus Sachsen bevorzugt und dafür Geld kassiert.

Hintergrund sind Geschäftsbeziehungen der Apobank zu einem Tochterunternehmen des Leipziger Bau- und Projektentwicklers Licon. Die Firma Medicon vertreibt denkmalgeschützte Immobilien als Kapitalanlage. Für die Finanzierungen gibt es seit 2008 eine Kooperation mit der Apobank.

Die Ermittlungen gegen die Apobank-Mitarbeiter, die seit vergangener Woche beurlaubt sind, stehen in Zusammenhang mit Vorwürfen gegen drei frühere Licon-Manager. Sie sollen über Scheinrechnungen mindestens fünf Mio. Euro ergaunert haben. Wegen des Verdachts auf Untreue und Steuerhinterziehung sitzen sie in Haft. Sollte sich herausstellen, dass sie die Apobank-Mitarbeiter bestochen haben, müssten sie sich auch dafür verantworten.

Klein sagte, die Apobank habe sich bisher kooperativ gezeigt. Den Ermittlern seien Unterlagen zur Aufklärung der Vorwürfe übergeben worden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wegen Bestechung: Staatsanwalt ermittelt gegen Apobank-Manager"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%