Wegen Sonderzahlung
HSH Nordbank erneut im Minus

Die EU-Kommission hat der HSH Nordbank eine Sonderzahlung von 500 Millionen Euro verordnet - damit muss das krisengeschüttelte Institut abermals Verluste verbuchen. Der Fehlbetrag beläuft sich auf 224 Millionen Euro.
  • 0

HamburgWegen einer von der EU-Kommission verordneten Sonderzahlung von 500 Millionen Euro an die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein hat die HSH Nordbank erneut Verluste eingefahren. Insgesamt belief sich der Konzernfehlbetrag in den ersten neun Monaten 2011 auf 224 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Im Vorjahreszeitraum hatte die Bank einen Verlust von 190 Millionen Euro erwirtschaftet.

Im operativen Geschäft hat das Institut sein Ergebnis nach eigenen Angaben von 157 Millionen Euro in den ersten neun Monaten 2010 auf nun 839 Millionen Euro steigern können.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wegen Sonderzahlung: HSH Nordbank erneut im Minus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%