Wertpapierdienstleistungsgeschäft: Deutsche Bank übernimmt Depository and Clearing Centre

Wertpapierdienstleistungsgeschäft
Deutsche Bank übernimmt Depository and Clearing Centre

Die Deutsche Bank übernimmt Teile des Wertpapierdienstleistungsgeschäfts der US-Investmentbank JP Morgan in Großbritannien.

HB FRANKFURT. Das Depository & Clearing Centre (DCC) sei als Emissions- und Zahlstelle am Londoner Geldmarkt tätig und biete ihre Dienste unter anderem im Bereich der Wertpapierzahlung und -verwarung an, teilte Deutschlands größtes Geldhaus am Montag in Frankfurt mit. Ein Sprecherin machte auf Anfrage keine Angaben zum Kaufpreis. Sie verwies darauf, dass es sich um eine Abrundung des Portfolios im Geschäftsbereich Global Transaction Banking - also dem dem Management weltweiten Zahlungsverkehrs - handele.

Die Deutsche-Bank-Aktie verlor bis gegen Mittag in einem behaupteten Markt 0,3 Prozent auf 85,37 Euro.

„Mit der Übernahme von DCC können wir unser derzeitiges Angebot an Serviceleistungen im Bereich Geldmarktinstrumente weiter aufstocken“, erklärte die Deutsche Bank. „Die Transaktion beeinflusst nicht die Aktivitäten von JPMorgan in den zwei bedeutenden Commercial-Paper-Märkten, Europa und USA.“ Diese seien weiterhin wichtiger Bestandteil des Produktangebots der Bank.

DCC verwaltet den Angaben zufolge derzeit Vermögenswerte von insgesamt mehr als 180 Mrd. $ und erreicht einen Tagesumsatz von 30 Mrd. Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%