Wertpapierverkauf

US-Versicherung verklagt Goldman Sachs

Der US-Versicherungs-Gigant Allstate wirft der Investmentfirma Goldman Sachs Betrug vor und hat sie nun in den USA verklagt. Allstate will Schadensersatz für die gekauften Wertpapiere, die mit Hypotheken gesichert waren.
Kommentieren
Der Slogan von US-Versicherer Allstate: "Sie sind in guten Händen." Quelle: dapd

Der Slogan von US-Versicherer Allstate: "Sie sind in guten Händen."

(Foto: dapd)

New YorkDas Versicherungsunternehmen Allstate hat Klage gegen die Investmentfirma Goldman Sachs eingereicht, in der sie den Brokern vorwirft, in betrügerischer Absicht Sicherheiten verkauft zu haben. Goldman hatte Allstate in den Jahren 2006 und 2007 - also vor dem Zusammenbruch des US-Immobilienmarkts - durch Hypotheken gestützte Sicherheiten im Wert von 123 Millionen Dollar verkauft.

Goldman habe von der Unsicherheit der Anlagen gewusst und sich damit des Betrugs und der fahrlässigen Falschdarstellung schuldig gemacht, argumentiert Allstate in der am Montag eingereichten Klageschrift. Das Unternehmen fordert nicht genauer benannte Entschädigungszahlen.

  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "Wertpapierverkauf: US-Versicherung verklagt Goldman Sachs"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%