"Wir sind nicht die Citigroup": Ackermann: Wir kaufen keine deutsche Bank

"Wir sind nicht die Citigroup"
Ackermann: Wir kaufen keine deutsche Bank

Die Deutsche Bank will offenbar keine deutsche Bank übernehmen.

HB FRANKFURT. „Für die Deutsche Bank gilt: Wir planen keine Konsolidierungsschritte“, sagte Ackermann am Donnerstag auf der Jahres-Pressekonferenz der Deutschen Bank in Frankfurt. Im Filialgeschäft sei der Marktanteil zwar relativ klein, was unter anderem an dem starren Drei-Säulen-Modell liege, das den deutschen Bankenmarkt in Privatbanken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken unterteilt. Daran werde sich mittelfristig aber nichts ändern. Deswegen müsse die Deutsche Bank mit dem zufrieden sein, was sie habe. 2004 will die Bank im klassischen Filialgeschäft eine Milliarde Euro vor Steuern verdienen.

Ackermann, hat eine feindliche Übernahme des größten deutschen Finanzhauses ausgeschlossen. Sie würde unweigerlich einen Exodus von Führungskräften nach sich ziehen. „Die Deutsche Bank wäre ohne ihre 200 Spitzenleute nicht mehr dieselbe Bank. Das sieht auch ein möglicher Angreifer“, sagte Ackermann am Donnerstag in Frankfurt.

Seite 1:

Ackermann: Wir kaufen keine deutsche Bank

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%