Wirecard Wachstum trotz Investorenattacken

Der mehrfach angegriffene TecDax-Konzern verspricht sich vom Trend zum mobilen Bezahlen enorme Zuwächse. Ein Ende der Feindseligkeiten erwartet er aber nicht.
Kommentieren
Das Unternehmen verdient sein Geld mit der Abwicklung des elektronischen und digitalen Zahlungsverkehrs für Firmenkunden in aller Welt. Quelle: obs
Wirecard

Das Unternehmen verdient sein Geld mit der Abwicklung des elektronischen und digitalen Zahlungsverkehrs für Firmenkunden in aller Welt.

(Foto: obs)

MünchenDie Hinweise für das größte Wachstumspotenzial finden sich bei Wirecard noch immer außerhalb der Bilanz. Rund 80 bis 85 Prozent der weltweiten Finanztransaktionen werden weiterhin in bar abgewickelt. Dass das in den kommenden Jahren nicht so bleiben wird, darauf setzt vor allem Markus Braun. „Alles, was wir bisher erreicht haben, ist nur ein müder Abklatsch dessen, was wir in den nächsten zehn Jahren erreichen können“, so der Gründer und Vorstandschef des im Technologieindex TecDax gelisteten Unternehmens.

Die Firma hat jedoch nicht nur eine Perspektive, sondern auch Kritiker. So sorgten die Aktien des Zahlungsabwicklers mehrfach für Wirbel auf dem Parkett – und zwar im negativen Sinne. Auf wilde Gerüchte folgte zeitweise ein Absturz der Kurse um 30 Prozent. Insider sprachen von Manipulationen. Doch dem operativen Geschäft des TecDax-Konzerns konnte das bisher kaum schaden.

Der boomende Internethandel und die Digitalisierung der Kassensysteme auch in Ladengeschäften stimmen den Zahlungsabwickler geradezu euphorisch. Allein in den kommenden beiden Jahren werde sich der Umsatz nahezu verdoppeln. Der Gewinn werde noch stärker zulegen als der Umsatz. Markus Braun stapelt deshalb bewusst nicht tief: „Ziel des Vorstands ist es, kraftvoll organisch die Welt zu erobern“, sagte er zum Abschluss seiner Präsentation am Donnerstag.

Die Investoren versetzte das jedoch nicht in Euphorie, die Aktie verlor leicht. Allerdings hat Wirecard seit Anfang 2017 rund 150 Prozent an Wert gewonnen. Analysten sind trotzdem weiter zuversichtlich. Marius Fuhrberg von Warburg Research lobt beispielsweise: „Der Ausblick für 2020 ist stark.“ Sein Kursziel liegt bei 118 Euro, am Donnerstag kostete die Aktie über 102 Euro.

Denn der Konzern beackert ein Zukunftsfeld. Wirecard bietet Lösungen rund um das mobile Bezahlen an und ist damit inzwischen in allen wesentlichen Märkten der Welt unterwegs. Die Kunden sind kleine Händler bis hin zu Banken und Telekommunikationsunternehmen, denen das mittlerweile rund 20 Jahre alte Unternehmen die technologische Abwicklung der Zahlungsströme anbietet. Große Namen wie die Allianz oder Crédit Agricole kamen zuletzt hinzu, auch der französische Telekom-Dienstleister Orange nutzt die Technologie.

Zum weiteren Wachstum soll besonders der asiatische Markt beitragen. Schon heute erzielt Wirecard mehr als 40 Prozent seines Umsatzes dort. Hauptgrund dafür ist, dass das mobile Bezahlen mit Diensten wie Alipay oder WeChat dort schon sehr viel weiter verbreitet ist als hier. Mit beiden kooperiert Wirecard seit dem vergangenen Jahr.

Alles wäre gut, würde das Unternehmen nicht immer wieder Ziel von Angriffen von Shortsellern am Aktienmarkt werden, die zu Kursstürzen führen. „Wir haben keine Zweifel, dass das so weitergehen wird“, gibt sich Braun keiner Illusion hin. In vergangenen Fällen ermittelt derzeit die Staatsanwaltschaft wegen Kursmanipulation. Sollten sich hieraus Anhaltspunkte ergeben, werde man auch zivilrechtlich gegen diese Investoren vorgehen, heißt es aus dem Unternehmen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Wirecard - Wachstum trotz Investorenattacken

0 Kommentare zu "Wirecard: Wachstum trotz Investorenattacken"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%