Zeitung
US-Banken schmieden Notfallplan

Um strengeren gesetzlichen Regelungen zuvorzukommen, wollen führende US-Banken selbst Rettungsregeln entwickeln. So soll die Vorgehensweise im Notfall geklärt werden.
  • 1

New YorkFührende US-Banken haben nach einem Zeitungsbericht einen gemeinsamen Plan für den Fall ausgearbeitet, dass noch einmal ein bedeutendes Geldhaus in Not gerät und aufgefangen werden muss. Mit der Aktion wollten die Banken strengeren gesetzlichen Regelungen zuvor kommen, schrieb das „Wall Street Journal“ (Montagausgabe) unter Berufung auf eingeweihte Personen.

Wie das Blatt weiter berichtete, wollten sich die Banken verpflichten, extra Kapital bereit zu halten, um einen zusammengebrochenen Konkurrenten unterstützen zu können. Ein entsprechender Vorschlag sei US-Notenbank Fed bei einem Treffen am 22. Mai unterbreitet worden. An der geschlossenen Runde hätten unter anderem Vertreter von Wells Fargo, der Bank of America und der Citigroup teilgenommen.

Die Finanzaufsichtsbehörden wollen vermeiden, dass noch einmal solch ein Chaos wie beim Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers im Jahr 2008 entsteht.

So sollen große Banken grundsätzlich mehr Kapital vorhalten, um einen Puffer für schwere Zeiten zu haben. Ziel ist es letztlich, dass im Falle eines Zusammenbruchs nicht mehr der Steuerzahler geradestehen muss. Der selbst gemachte Vorschlag könnte einzelne Banken nun zwingen, sich mehr Geld am Kapitalmarkt zu leihen, schrieb das „Wall Street Journal“.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zeitung: US-Banken schmieden Notfallplan"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich lach mich weg: Banken und Selbstverpflichtung. Da kann man auch einen Sandkasten in der Sahara aufstellen, das hat den gleichen Effekt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%