Zinsmanipulation
Investoren verklagen Deutsche Bank

Gegen die Deutsche Bank und andere Banken sollen mehrere Sammelklagen eingereicht worden sein. Sie werden der Manipulation des Marktzinssatzes Libor bezichtigt. Außerdem soll die Finanzaufsicht die Bank prüfen.
  • 9

FrankfurtDie Deutsche Bank sieht sich wegen der mutmaßlichen Zinsmanipulationen durch europäische Banken mit Klagen von Investoren konfrontiert. Eine zum Frankfurter Bankhaus Metzler gehörende Kapitalanlagegesellschaft habe sich in New York an mehreren Sammelklagen gegen die Deutsche Bank und andere Banken beteiligt, die der Manipulation des Marktzinssatzes Libor bezichtigt werden, bestätigte ein Metzler-Sprecher am Sonntag einen Bericht des "Spiegel". "Das machen zurzeit sehr viele Kapitalanlagegesellschaften". Dem Magazin zufolge lässt die Deutsche Bank seit Monaten von externen Prüfern untersuchen, ob ihre Händler an Manipulationen beteiligt waren. Zwei Mitarbeiter seien bereits suspendiert worden.

Die Kapitalanlagegesellschaft des Bankhauses Metzler verwaltet Publikums- und Spezialfonds. Die Beteiligung an den Klagen sei ein normaler Vorgang. "Wir sind verpflichtet, rechtlich vorzugehen, weil wir eine Vermögensbetreuungspflicht für die Fondsanleger haben", sagte der Metzler-Sprecher.

Ein Sprecher der Deutschen Bank lehnte am Sonntag eine Stellungnahme ab und verwies nur auf den jüngsten Quartalsbericht. Dort heißt es allgemein, dass die Bank von verschiedenen Behörden in den USA und in Europa um Auskunft "im Zusammenhang mit der Quotierung von Zinssätzen im Interbankenmarkt für verschiedene Währungen" zwischen 2005 und 2011 gebeten worden sei. Sie arbeite dabei mit den Behörden zusammen.

Seite 1:

Investoren verklagen Deutsche Bank

Seite 2:

Sonderprüfung der Bafin

Kommentare zu " Zinsmanipulation: Investoren verklagen Deutsche Bank"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Deutsche Bank gehört zu den 20 Banken, gegen die in diesem Zusammenhang ermittelt wird. Da es in der Vergangenheit kaum einen Bankenskandal gegeben hat, an dem die Deutsche Bank mal NICHT beteiligt war, kann man getrost davon ausgehen, dass es diesmal wieder so sein wird! Wie kann man in diesem Laden, der ja auch seine eigenen Kunden (z. B. Zinswettenbetrug gegen den Hygienehersteller Ille und unzählige Kommunen) betrügt und der vor wenigen Jahren tausende zu wenig rentable Mittelstandskunden rauswarf noch Kunde sein?

  • Das würde schon sehr zu den Verhalten der Banker passen, Geld machen um jeden Preis. Mit welcher Manipulation auch immer, ob die Zinsen oder an der Börse die Kurse oder ob es direkt von Kunde genommen wird, die Banker sind sich nach meiner Erfahrung zu nichts zu schade, Hauptsache der Boni stimmt. Und solche Leute müssen die ehrlichen Steuerzahler auch noch regelmäßig retten, nein danke.

  • Gut, dass in Deutschland die Superschlauen für jeden Mist immer binnen Sekunden der Schuldige feststeht. Wenn Sie alle so schlau sind, warum ermitteln Sie dann nicht? Wie Eddie gesagt hat, erst wird geprüft ob etwas vorliegt. Wer lesen kann ist klar im Vorteil!!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%