Zusammenschluss

IKK-Krankenkassen fusionieren

Die IKK classics und die Vereinigte IKK schließen sich zusammen und werden so zu einer der größten Krankenkassen Deutschlands.
Kommentieren
IKK-Krankenkassen fusionieren zum sechstgrößten Anbieter Deutschlands. Quelle: dpa

IKK-Krankenkassen fusionieren zum sechstgrößten Anbieter Deutschlands.

(Foto: dpa)

Dresden/DüsseldorfDie IKK classic und Vereinigte IKK schließen sich zu einer der größten gesetzlichen Krankenkasse in Deutschland zusammen. Die Verwaltungsräte beider Krankenkassen stimmten am Dienstag in Sitzungen an den Hauptstandorten in Dresden und Düsseldorf für die Fusion zum 1. August dieses Jahres. Die neue Krankenkasse werde den Namen IKK classic tragen und 3,6 Millionen Versicherte haben, teilten die Unternehmen gemeinsam mit.

Damit steige die IKK classic zur größten Innungskrankenkasse (IKK) und zur sechstgrößten deutschen Krankenkasse mit einem Haushaltsvolumen von 8,2 Milliarden Euro und 6.500 Beschäftigten auf. Die Beiträge sollen vorerst stabil bleiben, Zusatzzahlungen werde es bis 2013 nicht geben.

  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "Zusammenschluss: IKK-Krankenkassen fusionieren zu sechstgrößtem Anbieter"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%