Zwei-Jahres-Tief
Banken vergeben deutlich weniger Kredite

Hoffentlich ist es nur ein Ausnahmemonat und nicht der böse Vorbote eines neuen Trends: Im November haben die Banken deutlich weniger Kredite vergeben. Das könnte vor allem die Volkswirtschaften im Süden stark belasten.
  • 6

FrankfurtDie Kreditdynamik in der Euro-Zone lässt spürbar nach: Im November vergaben die Banken nach aktuellen EZB-Daten erstmals seit fast zwei Jahren wieder weniger Kredite an Firmen und Privathaushalte. Vor allem Firmen erhielten weniger Kredite - unter dem Strich um gut sieben Milliarden Euro nach einem etwa ebenso hohem Plus von September auf Oktober. Die Gesamtsumme der ausgereichten Kredite ging binnen eines Monats um 0,1 Prozent zurück. Wegen der schwächer laufenden Konjunktur rechnen Bankanalysten 2012 mit einer verhaltenen Kreditdynamik aufgrund deutlich geringerer Nachfrage, nicht jedoch mit einer Kreditklemme.

Die Gesamtsumme der an den Privatsektor vergebenen Kredite stieg im Vergleich zum November 2010 nur noch um 1,7 Prozent, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Im Oktober hatte das Plus noch bei 2,7 Prozent gelegen. Analysten hatten danach auch für November noch mit einer Zunahme um 2,6 Prozent gerechnet.

Commerzbank-Volkswirt Michael Schubert erwartet in den nächsten Monaten keine Aufhellung: „Die Kreditdynamik blieb insgesamt verhalten. Unsere empirische Analyse lässt vermuten, dass dies auch im kommenden Jahr so sein wird.“ Ob dies die Folge eines geringeren Angebots und restriktiverer Vergabekriterien seitens der Banken oder einer nachlassenden Nachfrage sei, lasse sich noch nicht abschätzen. Der Geldregen der EZB, die den Banken vor Weihnachten fast eine halbe Billion Euro zur Verfügung gestellt hatte, sei allenfalls dazu geeignet, die „Lage auf niedrigem Niveau zu stabilisieren“.

Die EZB hat kurz vor den Feiertagen ein erstes von zwei auf drei Jahre angelegten Refinanzierungsgeschäften mit den Banken in der Euro-Zone durchgeführt. Ziel war und ist es, die Institute mit Liquidität vollzupumpen um so das grassierende Misstrauen der Banken untereinander einzudämmen. Außerdem hofft die Notenbank, dass wegen der reichlich verfügbaren Liquidität der Kreditfluss aus der Finanz- in die Realwirtschaft, also zu den Unternehmen, so trotz der Krise nicht abreißt. Die nächste solche Operation ist für Ende Februar geplant.

Seite 1:

Banken vergeben deutlich weniger Kredite

Seite 2:

Banken parken weniger Geld

Kommentare zu " Zwei-Jahres-Tief: Banken vergeben deutlich weniger Kredite"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hat sich eigentlich überhaupt mal jemand gefragt, wie die EZB an diese riesigen Kredite von fast einer halben Billion Euro gekommen ist?
    Soweit ich das nachlesen konnte und es stimmt, waren es sogenannte Dollar Kredit-Swop-Geschäfte mit der FED der Amis! Das ganze war so trickreich, dass sie nicht wirklich in den Bilanzen der FED auftauchten, sondern nur bei der EZB. Im Übrigen wurde darauf hingewiesen, dass es sich um genau solche Bilanztricks handelte, die 2009 den Griechen zu einer blitzsauberen Bilanz verholfen hatten. Und die Erfinder dieser Tricks sind ... ja wen wundert es ... von Goldman Sachs!!! Und damals wurde noch unter Draghi dieser Griechenland-Deal eingeleitet. Und jetzt darf man dreimal raten, wer da wohl bei der EZB die gleichen Tricks verwendet hat?
    Und wer jetzt denk, was juckt es mich, der sollte wissen, dass wenn dieses Kartenhaus zusammen stürtzt, der europäische Steuerzahler dafür hinhalten muss.
    Irgendwie war ich misstrauisch bei der derzeitigen Weihnachts- und Silvesterruhe. 2012 werden wir wohl die Quittung für diesen wahnsinn bekommen!

  • Es ist doch wohl klar, dass die Banken Eigenmittel sparen müssen, wenn sie am Markt kein frisches Kapital mehr aufnehmen können. Das erreichen sie, indem sie eigenmittelbindende Aktiva abbauen.

    Das ist doch nichts Neues.

    Die Politiker sind gut beraten, wenn sie die Eigenkapitalvorschriften noch weiter verschärfen. Denn dann bringen sie das Kreditgeschäft der Banken wirklich zum Stillstand. Aber die Staatsfinanzierungen sind gesichert, weil diese keine Eigenmittel binden.

    Pervers, das ganze Spiel.

    Wer muss eigentlich aufstehen, um hier einmal die Schlussglocke zu läuten? Müssen auch bei uns die Schuhe fliegen?

  • Sehr schöner vergleich!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%