Anlagestrategie

_

Vermögen: Wo die Inflation zuschlägt

Die Inflationsrate liegt bei rund zwei Prozent. Das klingt erträglich. Doch wegen der niedrigen Zinsen verlieren Sparer trotzdem Geld. Welche Anlagen am schlechtesten abschneiden - und welche der Inflation trotzen.

Bild 1 von 8

Die Inflation frisst das Vermögen auf. Im Dezember lag die Preissteigerungsrate zwar nur bei 2,1 Prozent, von einer Preisexplosion ist Deutschland 2012 verschont geblieben. Jedoch machen die niedrige Zinsen vielen Anleger zu schaffen.

Vor einigen Jahren konnten Anleger mit dem Kauf von Staats- und Unternehmensanleihen solider Schuldner noch einen realen Vermögenerhalt genieren. Heute ist dies nicht mehr möglich. Gleichzeitig schrecken die großen Schwankungen an den Aktienmärkten viele Sparer von einem Investment ab. Wir zeigen ihnen mit welchen Vermögenswerten sich die Inflation ausgleichen lässt.

Bild: dpa-infografik GmbH