Marktberichte

_

Börse Frankfurt: Dax legt Wochenrally hin

Diese Woche hat der deutsche Leitindex mehr als fünf Prozent zugelegt. Dank Treuebekundungen des EZB-Präsidenten ging es auch am letzten Wochenhandelstag aufwärts. Zudem überraschte der Ifo-Index.

FrankfurtInnerhalb von vier Tagen hat der Dax rund 350 Punkte zugelegt, ein Plus von mehr als fünf Prozent. Allein am Freitag schloss der Dax mit einem Tagesplus von 0,9 Prozent auf 7.309 Punkte. Die Märkte starteten zunächst zittrig. Doch ein positiver Ifo-Index und ein beschwichtigender Mario Draghi halfen dem Dax ins Plus.

Anzeige

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist nach Aussage ihres Präsidenten weiterhin dazu bereit, ihr Kaufprogramm für Staatsanleihen zu aktivieren. „Ich möchte den Finanzmärkten versichern, dass die EZB zum Handeln bereit steht”, sagte Mario Draghi am Freitag bei einer Rede in Frankfurt. Wenn notwendig, könne mit dem Kaufprogramm der EZB für Staatsanleihen begonnen werden.

Die Nervosität der Anleger ließ ab Nachmittag messbar nach. Der Volatilitätsindex VDax fiel um bis zu 1,8 Prozent auf 15,97 Punkte. Damit lag er so niedrig wie zuletzt Mitte Februar 2011. Händler sagten, wegen des verkürzten Handels in den USA laufe das Geschäft auch hierzulande wesentlich ruhiger. Angesichts der satten Dax-Gewinne im Wochenverlauf wolle sich auch kaum ein Anleger mehr aus dem Fenster lehnen, sondern seine Bücher für die Woche schließen.

Charts der Woche Diese Aktien ziehen die Börse hoch

Diese Woche scheint sich für Anleger zu lohnen. Flugwerte legen zum Beispiel deutlich zu. SAP-Aktien klettern sogar auf ein Zwölf-Jahres-Hoch. Dennoch gibt es auch Ausreißer nach unten, wie die Charts der Woche zeigen.

Etwas Unsicherheit brachte dagegen der Streit um den EU-Haushalt. „Wenn sich die Politiker nicht auf einen Haushalt einigen können, dann konterkariert das letzten Endes die gesamte Griechenland-Debatte“, sagte ein Händler. Athen diktierten die europäischen Gläubiger strenge Sparvorschriften, gleichzeitig bekämen die Politiker das beim europäischen Haushalt nicht hin.

Überraschender Ifo-Index

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im November überraschend aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf 101,4 von 100,0 Zählern im Vormonat, teilte das Münchner Ifo-Institut am Freitag zu seiner Umfrage unter 7000 Unternehmen mit. Das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer war zuvor sechs Monate in Folge gefallen. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einem Rückgang auf 99,5 Zähler gerechnet.

Die besten Börsenfilme

  • Rang 1

    Wall Street I

    Hauptdarsteller: Charlie Sheen und Michael Douglas
    Jahr: 1987
    Der Klassiker der Börsenfilme, in dem der Wall-Street-Guru Gordon Gekko seinem Jünger beibringt, dass es immer „nur um die Kohle geht“. Ein Film der die Gier kritisiert - und ein bisschen vergöttert.

  • Rang 2

    Wolf of Wall Street

    Hauptdarsteller: Leonardo Di Caprio
    Jahr: 2014
    Aufstieg und Fall des Börsenmaklers Jordan Belfort. Mit krummen Börsengeschäften und Geldwäsche wird Belfort in den 1990er-Jahren zum Millionär. Er feiert eine einzige Orgie mit Parties, Sex und Drogen. Doch die Ermittler sind ihm auf der Spur. Basiert (weitgehend) auf wahren Begebenheiten. Regie führte Martin Scorsese.

  • Rang 3

    High Speed Money

    Hauptdarsteller: Ewan McGregor und Anna Friel
    Jahr: 1999
    Ein Film über die Pleite der Barings Bank und die Rolle, die die Börsengeschäfte des Nick Leeson dabei spielten. Basierend auf einer wahren Geschichte und dem Buch von Nick Leeson.

  • Rang 4

    Margin Call – Der große Crash

    Hauptdarsteller: Kevin Spacey und Paul Bettany
    Jahr: 2011
    Ein Mitarbeiter einer Großbank entdeckt eine Menge fauler Papiere bei seiner Bank. Damit die Bank nicht pleitegeht, müssen die „faulen Eier“ schnell das Nest verlassen - egal um welchen Preis.

  • Rang 5

    American Psycho

    Hauptdarsteller: Christian Bale und Justin Theroux
    Jahr: 2000
    Der Investmentbanker Patrick Bateman möchte zur Elite gehören. Nichts ist ihm wichtiger als materieller Reichtum. Doch er hat ein Problem: In seinen Depressionen tötet er wahllos Obdachlose und Prostituierte - denkt er.

  • Rang 6

    Die Glücksritter

    Hauptdarsteller: Dan Aykroyd und Eddie Murphy
    Jahr: 1983
    Die steinreichen und exzentrischen Gebrüder Duke, beides Warentermin-Börsenmakler, schließen eine Wette ab und wollen sehen, ob Erfolg angeboren ist. Dazu tauschen sie ihren Vorstandsvorsitzenden gegen einen Bettler ein. Doch der Bettler hat auch ein Wörtchen mitzureden.

  • Rang 7

    Inside Job

    Hauptdarsteller: Matt Damon (Erzähler im engl. Original)
    Jahr: 2010
    Ein Dokumentarfilm über die Finanzkrise 2007. Der Film bekam 2011 einen Oskar für den besten Dokumentarfilm. Der Name des Films verrät dabei schon, worum es geht: Inside Job ist die englische Bezeichnung für den Fall, wenn ein Insider seinem Unternehmen schadet.

  • Rang 8

    Das Geld anderer Leute

    Hauptdarsteller: Danny DeVito und Gregory Peck
    Jahr: 1991
    Eine Filmkomödie, in der der „Liquidator“ Konkurrenten aufkauft und ausschlachtet. Doch an einem Fall hat er besonders zu knabbern, denn er verliebt sich in die feindliche Anwältin. Schlüsselszene ist die Aktionärsversammlung der Firma, die übernommen werden soll.

  • Rang 9

    Let’s make Money

    Regie: Erwin Wagenhofer
    Jahr: 2008
    Dokumentarfilm über das System der Finanzwirtschaft - und wie man sein Geld für sich arbeiten lassen kann.

  • Rang 10

    Enron – The smartest guys in the room

    Hauptdarsteller: Peter Coyote (Erzähler)
    Jahr: 2005
    Ein Dokumentarfilm über eine der größten Firmenpleiten der USA. Eine Geschichte über Bilanzbetrug und geheime Machenschaften.

  • Rang 11

    Wall Street 2

    Hauptdarsteller: Michael Douglas und Shia LaBeouf
    Jahr: 2010
    Die Fortsetzung des Klassikers „Wall Street“. Gordon Gekko tritt wieder auf den Plan, nur etwas älter. Schließlich hat er die letzten 23 Jahre im Gefängnis verbracht.

  • Rang 12

    Risiko - Der schnellste Weg zum Reichtum

    Hauptdarsteller: Giovanni Ribisi und Vin Diesel
    Jahr: 2000
    Um bei seinem Vater Eindruck zu schinden, übernimmt Seth Davis eine Stelle aus Börsenmakler. Dort erfährt er, dass die hohen Gewinne der Firma mit illegalen Methoden erwirtschaftet werden.

  • Rang 13

    Kapitalismus – eine Liebesgeschichte

    Regie: Michael Moore
    Jahr: 2009
    Dokumentarfilm des USA-Kritikers Michael Moore. Ganz im Stile Moores wird hier kein Blatt vor den Mund genommen und die USA mit dem alten Rom verglichen: Brot und Spiele, damit das Volk ruhig bleibt und die Finanzmachenschaften der Elite nicht mitbekommt.

  • Rang 14

    The Bank

    Hauptdarsteller: David Wenham und Anthony LaPaglia
    Jahr: 2001
    Der Chef einer Bank wird auf einen Mathematiker aufmerksam, der mit Hilfe einer Software die Börsentrends vorhersagen kann. Die beiden schließen ein Bündnis der Gier, das nicht lange halten kann.

Im Blick behalten die Investoren auch Griechenland: Die Anleger setzen laut Händlern darauf, dass sich die Euro-Politiker am Montag auf die Auszahlung weiterer Finanzhilfen für Griechenland einigen. EU-Währungskommissar Olli Rehn hatte vor dem Europaparlament erklärt, er sehe keinen Grund, „warum wir nicht in der Lage sein sollten, das Paket zu schnüren“.

  • 23.11.2012, 10:18 UhrKoboldo

    Der Geschäftsklimaindex ist eine wenig belastbare Zahl, zumal jetzt vor dem Weihnachtsgeschäft. Erst im Januar werden wir sehen, ob die positive Stimmung mit harten Zahlen bestätigt wird.

  • 23.11.2012, 10:25 UhrVolksverdummung

    "Der Ifo-Geschäftsklimaindex steigt im November überraschend auf 101,4 Punkte. Das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer war zuvor sechs Monate in Folge gefallen."

    6 Monate gefallen. Seltsam genau seitdem steigt die Börse.

    Und jetzt ist der Index gestiegen. Was schließen wir daraus?

  • 23.11.2012, 10:33 UhrVolksverdummung

    "Bruttoinlandsprodukt (BIP) zwischen Juli und September preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,2 Prozent gestiegen"

    Sorry, das kann doch nur ein Tippfehler (0,2 %) sein.
    Die Börse ist in dem Zeitraum um 20% gestiegen.

    Wieder ein Beispiel, daß die Börse schon lange nicht mehr die eigentliche Wirtschaft widerspiegelt ... im Casino geht's ehrlicher zu.

    Oder habe ich das mißverstanden und 0,2% signalisiert eine brummende Wirtschaft? Sorry, dann nehm ich alles zurück.

Ratgeber Geldanlage

Die beste Strategie für das eigene Vermögen: Der Ratgeber von Handelsblatt Online erklärt Grundlagen, Chancen und Risiken von Investments in Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikaten und Zinskonten. Anleger erfahren, wie sie die passenden Produkte auswählen und unkalkulierbare Risiken vermeiden. Mehr…

  • Depot-Contest
  • ANZEIGE
Depot-Contest : Wer am meisten aus Geld macht

Wer am meisten aus Geld macht

Welcher Vermögensverwalter ist der beste? Finden Sie es heraus: Wir lassen 21 Profis beim DAB-Depot-Contest gegeneinander antreten.

ANZEIGE
  • Tagesgeld-Vergleich

    Top-Kondtionen für Tagesgeld, inklusive Gebühren, Einlagensicherung und Abgeltungsteuer.

  • Festgeld-Vergleich

    Der Rechner sucht die höchsten Zinsen für Festgeld für jede Laufzeit und Höhe des Anlagebetrages.

  • Girokonten-Rechner

    Kosten für das Konto ermitteln, inklusive Entgelte für Kreditkarten sowie Dispo- und Guthabenzinsen.

  • Rendite-Rechner

    Der Zins entspricht nicht immer der Rendite. Welche Erträge Anlagen tatsächlich bringen.

  • Ratenkredit-Vergleich

    Die besten Angebote für Ratenkredite vergleichen. Für verschiedenen Bonitätsstufen.

  • Ratgeber Geldanlage

    Die beste Strategie für Ihr Vermögen: Grundlagen, Chancen und Risiken verschiedener Investments.

  • Rendite-Risiko-Radar

    Die Renditen für Aktienindizes, Rohstoffe oder Rentenindizes nach Zeiträumen berechnen.

  • Sparbrief-Rechner

    Die interessantesten Offerten für Sparbriefe mit einer Laufzeit zwischen einem und zehn Jahren.

  • Depot

    Erstellen Sie ein virtuelles Depot, mit dem Sie Ihre Strategie testen und Kursentwicklungen verfolgen.

  • Alle Rechner und Tools

    Übersichtsseite aller Rechner, Vergleiche und Tools für Finanzen, Immobilien, Jobs und vieles mehr.

  • Weitere Tools anzeigen