Marktberichte

_

Börse New York: Goldman Sachs und Coca Cola treiben US-Börsen an

Die Hoffnung auf ein neues Anleihe-Kaufprogramm seitens der Fed ist von Bernanke nicht konkret bestätigt worden. Die US-Indizes kämpfen sich im Tagesverlauf zurück in die Gewinnzone.

Die Hoffnung über ein neues Anleihe-Kaufprogramm ist dahin. Ein Händler an der Wall Street verfolgt ohne große Reaktion das Marktgeschehen. (Foto:Richard Drew/AP/dapd) Quelle: dapd
Die Hoffnung über ein neues Anleihe-Kaufprogramm ist dahin. Ein Händler an der Wall Street verfolgt ohne große Reaktion das Marktgeschehen. (Foto:Richard Drew/AP/dapd) Quelle: dapd

DüsseldorfDie Wall Street hat am Dienstag fester geschlossen. Für Zuversicht sorgte die US-Investmentbank Goldman Sachs, die trotz eines Gewinnrückgangs mehr verdiente als von Analysten erwartet. Auch von Coca-Cola kamen überraschend freundliche Zahlen. Vorübergehend trübte sich die Stimmung etwas ein, weil US-Notenbankchef Ben Bernanke in einer Anhörung entgegen den Erwartungen keine konkreten Hinweise auf neue milliardenschwere Wertpapierkäufe der Fed gab. Weithin wird davon ausgegangen, dass die US-Notenbank ihre Geldpolitik weiter lockern wird, um die schwächelnde Wirtschaft zu stützen.

Anzeige

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,6 Prozent fester mit 12.805 Punkten. Im Verlauf pendelte er zwischen 12.645 und 12.829 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 kletterte um 0,7 Prozent auf 1363 Zähler, der Index der Technologiebörse Nasdaq um 0,5 Prozent auf 2910 Stellen. In Frankfurt schloss der Dax 0,2 Prozent höher mit 6577 Zählern.

Leerverkäufe Insider sehen Hinweise für Aktien-Rally

Trotz eines Anstiegs der Leerverkäufe könnten Pessimisten bald auf die Nase fallen.

Leerverkäufe: Insider sehen Hinweise für Aktien-Rally

Bernanke gab bei der halbjährlichen Anhörung vor dem Bankenausschuss des Senats keine konkreten Hinweise auf neue Maßnahmen der Fed. Er sagte aber, man sei grundsätzlich bereit, die schwache Konjunktur und den lahmenden Arbeitsmarkt in den USA zu stützen. Vor der Anhörung war spekuliert worden, Bernanke könnte eine dritte Runde von Anleihekäufen (QE3) andeuten. Die Fed hat im Laufe der vergangenen knapp fünf Jahre ihren Leitzins auf null gekappt und für 2,3 Billionen Dollar Staatsanleihen und andere Wertpapiere gekauft.

"Bernankes Erklärung bedeutet, dass er erneut tätig werden wird, wenn sich die Wirtschaftslage verschlechtert", sagte Bruce Bittles, Chef-Investmentstratege bei Robert W. Baird & Co. "Er hat sein Pulver noch nicht verschossen."

Bei den Einzelwerten legten Aktien von Goldman Sachs 0,3 Prozent zu. Die Bank hatte das zweite Quartal mit einem überraschend hohen Gewinn abgeschlossen.

Coca Cola stiegen 1,6 Prozent. Der Getränkekonzern hat seinen Umsatz um vier Prozent gesteigert.

Aktien von Johnson & Johnson stiegen um 0,8 Prozent, obwohl der Pharmakonzern einen Umsatzrückgang im Quartal vermeldete und seine Erwartungen an das Gesamtjahr kappte.

Abwärts ging es mit Papieren von Yahoo, die 0,3 Prozent nachgaben. Bei dem angeschlagenen Internet-Pionier übernimmt die bisherige Google-Managerin Marissa Mayer mit sofortiger Wirkung das Ruder. Nach Börsenschluss wollte das Unternehmen zudem Geschäftszahlen vorlegen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 0,69 Milliarden Aktien den Besitzer. 2008 Werte legten zu, 976 gaben nach und 136 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,75 Milliarden Aktien 1377 im Plus, 1113 im Minus und 101 unverändert.

Ratgeber Geldanlage

Die beste Strategie für das eigene Vermögen: Der Ratgeber von Handelsblatt Online erklärt Grundlagen, Chancen und Risiken von Investments in Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikaten und Zinskonten. Anleger erfahren, wie sie die passenden Produkte auswählen und unkalkulierbare Risiken vermeiden. Mehr…

  • Depot-Contest
  • ANZEIGE
Depot-Contest : Wer am meisten aus Geld macht

Wer am meisten aus Geld macht

Welcher Vermögensverwalter ist der beste? Finden Sie es heraus: Wir lassen 21 Profis beim DAB-Depot-Contest gegeneinander antreten.

ANZEIGE
  • Tagesgeld-Vergleich

    Top-Kondtionen für Tagesgeld, inklusive Gebühren, Einlagensicherung und Abgeltungsteuer.

  • Festgeld-Vergleich

    Der Rechner sucht die höchsten Zinsen für Festgeld für jede Laufzeit und Höhe des Anlagebetrages.

  • Girokonten-Rechner

    Kosten für das Konto ermitteln, inklusive Entgelte für Kreditkarten sowie Dispo- und Guthabenzinsen.

  • Rendite-Rechner

    Der Zins entspricht nicht immer der Rendite. Welche Erträge Anlagen tatsächlich bringen.

  • Ratenkredit-Vergleich

    Die besten Angebote für Ratenkredite vergleichen. Für verschiedenen Bonitätsstufen.

  • Ratgeber Geldanlage

    Die beste Strategie für Ihr Vermögen: Grundlagen, Chancen und Risiken verschiedener Investments.

  • Rendite-Risiko-Radar

    Die Renditen für Aktienindizes, Rohstoffe oder Rentenindizes nach Zeiträumen berechnen.

  • Sparbrief-Rechner

    Die interessantesten Offerten für Sparbriefe mit einer Laufzeit zwischen einem und zehn Jahren.

  • Depot

    Erstellen Sie ein virtuelles Depot, mit dem Sie Ihre Strategie testen und Kursentwicklungen verfolgen.

  • Alle Rechner und Tools

    Übersichtsseite aller Rechner, Vergleiche und Tools für Finanzen, Immobilien, Jobs und vieles mehr.

  • Weitere Tools anzeigen