Marktberichte

War's das mit den 8.000 Punkten ?

« 2 / 2

Einzelwerte im Blickpunkt

Am deutschen Aktienmarkt gaben die Aktien der Commerzbank um 5,9 Prozent auf 1,51 Euro nach. Sonderabschreibungen belasteten das Geldhaus mit fast einer Milliarde Euro, weshalb 2012 unter dem Strich nur ein Gewinn von sechs Millionen Euro übrig blieb. Ein Jahr zuvor waren es noch 638 Millionen gewesen. Im vierten Quartal allein verbuchte die Bank 720 Millionen Euro Verlust. Händlern zufolge hofften einige Anleger, dass die Commerzbank ähnlich wie die Deutsche Bank ihre Bilanz nun um die meisten Problemfelder bereinigt habe. Angesichts der schlechten Gesamtstimmung am Markt helfe das der Commerzbank-Aktie aber nicht. Die Titel der Deutschen Bank verloren 3,36 Prozent.

E-Mail-Newsletter Investors Update

Die Finanzwoche auf einen Blick. Wir stellen für Sie jeden Freitag die wichtigsten Themen und Ereignisse der Woche aus der Finanzwelt zusammen. Das Investors Update hier kostenlos bestellen.

Auf der Verliererseite standen auch die Titel der Deutschen Post, die nach einer Herunterstufung durch die HSBC 2,8 Prozent nachgaben. Im MDax waren Aurubis mit einem Abschlag von 3,8 Prozent die größten Verlierer. Die Kupferhütte konnte ihren Gewinn im ersten Geschäftsquartal wegen Sondereffekten zwar steigern, nach Rechungsauslegung IFRS sank der Ertrag vor Steuern aber auf 13 Millionen von 213 Millionen Euro.

International mussten Vodafone Kursabschläge hinnehmen. Gewinnmitnahmen machten den Aktien des britischen Mobilfunkriesens nach einer Herabstufung der Citigroup zu schaffen. Die Analysten hatten die Titel auf "Neutral" von "Buy" gesetzt, sie gaben bis zu 1,8 Prozent nach.

Anzeige

  • 04.02.2013, 07:44 Uhreuroklopapier

    Immer wenn alle sagen so kommt es , kommt `s ganz anderst!!!! Short gehen!!

  • 04.02.2013, 07:45 UhrEU_Wahnsinn

    Kommentar aus Deutsche Wirtschaftsnachrichten vom 04.02.2013
    EU-Präsident Schulz: »EU ist tödlich bedroht«
    Kurz vor dem EU-Haushaltsgipfel in Brüssel sieht der EU-Parlamentspräsident Martin Schulz die Europäische Union in Gefahr. »„Ich glaube, dass die EU tödlich bedroht ist«, sagte Schulz im Interview mit dem Bonner General-Anzeiger. Das Vertrauen in die Europäische Union sei verloren. »Wenn sich Menschen von einem Projekt, von einer Idee abwenden, dann geht das irgendwann seinem Ende entgegen«, fügte er hinzu

  • 04.02.2013, 07:52 UhrEU_Wahnsinn

    Kommentar aus Zeitung Die Welt vom 04.02.2013
    Banken-Altlasten könnten Rettungsschirm zerreißenDer ESM ist zu klein, um allen Banken zu helfen. Spanien und Irland versuchen, ihre Altfälle auf den Hilfsfonds abzuwälzen – doch das birgt Gefahren.
    Was soll man da noch zu den irrationalen Indexständen sagen?? - selbstredend.

Ratgeber Geldanlage

Die beste Strategie für das eigene Vermögen: Der Ratgeber von Handelsblatt Online erklärt Grundlagen, Chancen und Risiken von Investments in Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikaten und Zinskonten. Anleger erfahren, wie sie die passenden Produkte auswählen und unkalkulierbare Risiken vermeiden. Mehr…

  • Depot-Contest
  • ANZEIGE
Depot-Contest : Wer am meisten aus Geld macht

Wer am meisten aus Geld macht

Welcher Vermögensverwalter ist der beste? Finden Sie es heraus: Wir lassen 21 Profis beim DAB-Depot-Contest gegeneinander antreten.

ANZEIGE
  • Tagesgeld-Vergleich

    Top-Kondtionen für Tagesgeld, inklusive Gebühren, Einlagensicherung und Abgeltungsteuer.

  • Festgeld-Vergleich

    Der Rechner sucht die höchsten Zinsen für Festgeld für jede Laufzeit und Höhe des Anlagebetrages.

  • Girokonten-Rechner

    Kosten für das Konto ermitteln, inklusive Entgelte für Kreditkarten sowie Dispo- und Guthabenzinsen.

  • Rendite-Rechner

    Der Zins entspricht nicht immer der Rendite. Welche Erträge Anlagen tatsächlich bringen.

  • Ratenkredit-Vergleich

    Die besten Angebote für Ratenkredite vergleichen. Für verschiedenen Bonitätsstufen.

  • Ratgeber Geldanlage

    Die beste Strategie für Ihr Vermögen: Grundlagen, Chancen und Risiken verschiedener Investments.

  • Rendite-Risiko-Radar

    Die Renditen für Aktienindizes, Rohstoffe oder Rentenindizes nach Zeiträumen berechnen.

  • Sparbrief-Rechner

    Die interessantesten Offerten für Sparbriefe mit einer Laufzeit zwischen einem und zehn Jahren.

  • Depot

    Erstellen Sie ein virtuelles Depot, mit dem Sie Ihre Strategie testen und Kursentwicklungen verfolgen.

  • Alle Rechner und Tools

    Übersichtsseite aller Rechner, Vergleiche und Tools für Finanzen, Immobilien, Jobs und vieles mehr.

  • Weitere Tools anzeigen