Nachrichten

_

Neue Käufe: Buffett investiert in Landmaschinen, Soros kauft Banken

Star-Investoren legen sich neue Aktien zu. Warren Buffett setzt auf den Agrarsektor, George Soros auf die Finanzbranche. Was hinter den Deals steckt.

Milliardär George Soros. Quelle: AFP
Milliardär George Soros. Quelle: AFP

Die Investmentholding Berkshire Hathaway von Warren Buffett hat eine Beteiligung an dem Agrarmaschinenhersteller Deere & Co. erworben. Zum Ende des dritten Quartals hielt Berkshire 3,98 Millionen Aktien von Deere, wie aus einer Pflichtmitteilung des Unternehmens hervorgeht. Dagegen reduzierte die Gesellschaft mit Sitz in Omaha, Nebraska, im dritten Quartal ihre Positionen bei Konsumgüterherstellern wie Johnson & Johnson und Procter & Gamble.

Anzeige

Buffett hat seinen Investmentmanagern Todd Combs und Ted Weschler mehr Verantwortung für das 88 Mrd. Dollar schwere Aktienportfolio von Berkshire gegeben. Im Juli erklärte er, jeder der beiden werde voraussichtlich rund 4 Mrd. Dollar verwalten, während es am Anfang des Jahres 2,75 Mrd. Dollar waren.

Diese Aktien hat Buffett im Depot

  • Aktien im Depot

    Berkshire Hathaway, die Holding von Warren Buffett, weist zum Ende des Jahres 2013 einen Aktienbesitz im Marktwert von 117 Milliarden Dollar aus. Gekauft wurden die Papiere für 56,58 Milliarden Dollar. 15 Positionen weist Buffett einzeln aus. Diese Aktien kommen insgesamt Ende 2013 auf einen Börsenwert von knapp 100 Milliarden Dollar.

    Stand: 31.12.2013, Quelle: Aktionärsbrief von Warren Buffett, 1. März 2014

  • Coca Cola

    Anzahl der Aktien: 400 Millionen

    Beteiligung: 9,1 Prozent

    Marktwert: 16,5 Milliarden Dollar

  • Wells Fargo

    Anzahl der Aktien: 483 Millionen

    Beteiligung: 9,2 Prozent

    Marktwert: 21,95 Milliarden Dollar

  • International Business Mach

    Anzahl der Aktien: 68,1 Millionen

    Beteiligung: 6,3 Prozent

    Marktwert: 12,8 Milliarden Dollar

  • American Express

    Anzahl der Aktien: 151,6 Millionen

    Beteiligung: 14,2 Prozent

    Marktwert: 13,76 Milliarden Dollar

  • Procter & Gamble

    Anzahl der Aktien: 52,5 Millionen

    Beteiligung: 1,9 Prozent

    Marktwert: 4,27 Milliarden Dollar

  • Wal Mart

    Anzahl der Aktien: 56,8 Millionen

    Beteiligung: 1,8 Prozent

    Marktwert: 4,47 Milliarden Dollar

  • US Bancorp

    Anzahl der Aktien: 96,1 Millionen

    Beteiligung: 5,3 Prozent

    Marktwert: 3,9 Milliarden Dollar

  • Directv

    Anzahl der Aktien: 22,2 Millionen

    Beteiligung: 4,2 Prozent

    Marktwert: 1,5 Milliarden Dollar

Deere dürfte in den nächsten Jahrzehnten davon profitieren, dass die Landwirtschaft die Erträge steigern will, um die wachsende Bevölkerung mit Nahrungsmitteln zu versorgen, schätzt Eli Lustgarten, Analyst bei Longbow Research in Independence, Ohio. Deere sei weltweit führend bei Produkten zur Erntesteigerung, erläuterte er.

Die Aktie von Deere erlitt im August den stärksten Kursverlust seit über einem Jahr, nachdem das Unternehmen seine Gewinnprognose für das dritte Geschäftsquartal verfehlte und die Prognose für das Gesamtjahr herabsetzte. In den drei Monaten bis Ende September notierte die Aktie zeitweise bei 72,85 Dollar, zum Quartalsende lag der Kurs bei 82,47 Dollar. Die Volatilität habe Buffett wahrscheinlich eine Kaufgelegenheit geboten, so Lustgarten. Der milliardenschwere Investor ist dafür bekannt, dass er Aktien kauft, deren Kurse er vom Markt falsch bewertet sieht.

Mit dem Investment in Deere weitet Berkshire die Beteiligungen im Landwirtschaftsbereich aus. 2002 erwarb die Gesellschaft CTB, ein Unternehmen, das Produkte für die Schweine- und Geflügelbranche herstellt.

  • 15.11.2012, 18:46 UhrSoros_Sucks

    Klar so kennen wir ihn, den skrupellosen und gleichermaßen "smarten" Unsympath. Soros.

    Ständig ummer gegen Merkel& Co. wettern und sich an Investments halten, die too big sind, um zu failen. Die sonst ungeliebten Staatschefs werden sich schon wieder um die Rettung seiner Banken-Investments auf Kosten der Steuerzahler kümmern, wie seinerzeit um AIG und Citibank.

    Was bringt eigentlich seine ständige Präsenz im Handelsblatt ???

  • Die aktuellen Top-Themen
Börse New York: Schlechte Laune an der Wall Street

Schlechte Laune an der Wall Street

Wenig Bewegung an den US-Börsen: Anleger gehen angesichts der Krisen in Nahost und der Ukraine in Deckung. Dabei sorgt eine Allianz von Aldi-Konkurrenten für ein wahres Kursfeuerwerk.

Gängige Rechtsirrtümer: Mit Flip-Flops darf man nicht ans Steuer – oder?

Mit Flip-Flops darf man nicht ans Steuer – oder?

Mit Badeschuhen Auto fahren? Mitten in der Nacht duschen? Einfach gehen, wenn der Kellner die Rechnung nicht bringt? Ein Anwalt erklärt, was Verbraucher im Alltag und im Urlaub wissen sollten.

Ratgeber Geldanlage

Die beste Strategie für das eigene Vermögen: Der Ratgeber von Handelsblatt Online erklärt Grundlagen, Chancen und Risiken von Investments in Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikaten und Zinskonten. Anleger erfahren, wie sie die passenden Produkte auswählen und unkalkulierbare Risiken vermeiden. Mehr…

  • Depot-Contest
  • ANZEIGE
Depot-Contest : Wer am meisten aus Geld macht

Wer am meisten aus Geld macht

Welcher Vermögensverwalter ist der beste? Finden Sie es heraus: Wir lassen 21 Profis beim DAB-Depot-Contest gegeneinander antreten.

ANZEIGE
  • Tagesgeld-Vergleich

    Top-Kondtionen für Tagesgeld, inklusive Gebühren, Einlagensicherung und Abgeltungsteuer.

  • Festgeld-Vergleich

    Der Rechner sucht die höchsten Zinsen für Festgeld für jede Laufzeit und Höhe des Anlagebetrages.

  • Girokonten-Rechner

    Kosten für das Konto ermitteln, inklusive Entgelte für Kreditkarten sowie Dispo- und Guthabenzinsen.

  • Rendite-Rechner

    Der Zins entspricht nicht immer der Rendite. Welche Erträge Anlagen tatsächlich bringen.

  • Ratenkredit-Vergleich

    Die besten Angebote für Ratenkredite vergleichen. Für verschiedenen Bonitätsstufen.

  • Ratgeber Geldanlage

    Die beste Strategie für Ihr Vermögen: Grundlagen, Chancen und Risiken verschiedener Investments.

  • Rendite-Risiko-Radar

    Die Renditen für Aktienindizes, Rohstoffe oder Rentenindizes nach Zeiträumen berechnen.

  • Sparbrief-Rechner

    Die interessantesten Offerten für Sparbriefe mit einer Laufzeit zwischen einem und zehn Jahren.

  • Depot

    Erstellen Sie ein virtuelles Depot, mit dem Sie Ihre Strategie testen und Kursentwicklungen verfolgen.

  • Alle Rechner und Tools

    Übersichtsseite aller Rechner, Vergleiche und Tools für Finanzen, Immobilien, Jobs und vieles mehr.

  • Weitere Tools anzeigen