China: Experte warnt vor Eingriff am Devisenmarkt

China
Experte warnt vor Eingriff am Devisenmarkt

In einem Bericht plädiert ein Finanzberater dafür, nicht mehr am Devisenmarkt zu intervenieren. Der Yuan, der im vorigen Jahr 6,6 Prozent zum Dollar verlor, solle frei handelbar sein.
  • 1

ShanghaiChina sollte nach Ansicht eines hochrangigen Finanzberaters nicht mehr am Devisenmarkt intervenieren und den Yuan abwerten. Zudem sollte die Währung frei handelbar sein, damit es wieder mehr Stabilität gebe, erklärte Xiao Lisheng von der regierungsnahen Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften.

Die Behörden sollten dafür sorgen, „dass der Yuan-Wechselkurs eine einmalige Anpassung erhält, um dann ein freies Schwanken der Währung zu ermöglichen“, schrieb Xiao in einem am Montag veröffentlichten Bericht in der amtlichen Zeitschrift für Wertpapiere. Je länger die Regierung mit einer Abwertung des Yuan zögere, desto größer werde der Druck dies zu tun, betonte Xiao.

Der Yuan hat im vorigen Jahr 6,6 Prozent zum Dollar verloren. Dies war das größte Minus seit 1994. Chinas Währung kann in einer Spannweite von zwei Prozent rund um den von der Zentralbank täglich festgelegten Referenzkurs pendeln.

Die Behörden haben wiederholt erklärt, dass es keinen Anlass für eine fortgesetzte Abwertung gebe. Viele Währungsexperten gehen aber davon aus, dass sich der Yuan bei einem starken Dollar 2017 weiter abschwächen könnte. Dies würde zu einem weiteren Kapitalabfluss aus China führen.

Die chinesischen Devisenreserven sanken im Dezember den sechsten Monat in Folge und fielen auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2011.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " China: Experte warnt vor Eingriff am Devisenmarkt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

    @ Herr Hoffmann

    ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
    Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

    "Herr Fritz Porters23.12.2016, 12:25 Uhr
    Liebe komödiantische Kommentatorengemeinde,

    es ist mal wieder ein Fest wie lustig hier kommentiert wird ...was wäre mein Tag ohne diese wunderbaren Geistesblitze, die hier gepostet werden. Herrlich :-)"


    @Porters

    VIELEN DANK Herr Porters,
    es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
    Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
    Schön das Sie das zu schätzen wissen.

    Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
    Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Eibel, Dirnberger,Trautmann....

    ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

    Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

    das ist unser geliebter

    SPIEGEL

    Danke

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%