Draghi vor EU-Parlament
EZB optimistischer bei Inflationsziel

EZB-Präsident Mario Draghi ist zuversichtlich, dass die Teuerung in der Euro-Zone im Einklang mit dem Inflationsziel steigt. Dies erklärte er vor dem Wirtschafts- und Währungsausschuss des EU-Parlaments.
  • 1

BrüsselDie Europäische Zentralbank (EZB) sieht nach den Worten ihres Präsidenten Mario Draghi vermehrt Anzeichen für ein Anziehen der Inflation. „Insgesamt werden wir zuversichtlicher, dass die Teuerung letztlich im Einklang mit unserem Inflationsziel steigt“, sagte Draghi am Montag vor dem Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europäischen Parlaments in Brüssel. „Aber wir wissen auch, dass eine sehr umfangreiche geldpolitische Unterstützung weiterhin erforderlich ist für den Aufwärtstrend.“

Die Wirtschaft der Währungsunion wächst seit nunmehr 17 Quartalen in Folge. Doch Draghi wies auf die Risiken hin. Diese seien vor allem geopolitischer Natur. „Wir sehen noch immer Unsicherheiten, was den mittelfristigen Inflationsausblick betrifft“, sagte er. „Dazu gehören besonders die jüngsten Schwankungen der Devisenkurse, die eine Quelle der Unsicherheit sind, die beobachtet werden muss.“ Die EZB müsse deshalb „geduldig und beharrlich“ bleiben.

Die Zentralbank strebt eine Teuerungsrate von knapp unter zwei Prozent an. Zuletzt lag sie mit 1,5 Prozent deutlich darunter. Da der Euro in diesem Jahr stark aufgewertet hat, werden Importe von Rohstoffen und anderen Waren billiger, was wiederum den Preisanstieg dämpft. Die Währungshüter halten ihren Leitzins bei null Prozent und pumpen monatlich durch Wertpapierkäufe von bis zu 60 Milliarden Euro viel Geld in die Wirtschaft, um die Inflation anzuschieben. Experten erwarten, dass die EZB im Oktober einen Einstieg in den Ausstieg aus ihrer extrem lockeren Geldpolitik signalisieren könnte.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Draghi vor EU-Parlament: EZB optimistischer bei Inflationsziel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Früher waren zwei Prozent Inflation ein Wert, der nicht überschritten werden sollte, heute sind wir so weit, dass wir optimistisch sein sollen, wenn wir diese zwei Prozent erreichen. Was kommt als nächstes? Die Anhebung dieses Zieles auf vier Prozent?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%