EZB
Bankenaufseher Vesala verlässt die Notenbank

Die europäische Zentralbank verliert einen ihrer Bankenaufseher. Der Finne Jukka Vesala wird die EZB im April 2018 verlassen. Bis dahin wird er nur noch eingeschränkt für die Notenbank tätig sein.
  • 0

FrankfurtEZB-Bankenaufseher Jukka Vesala verlässt die Europäische Zentralbank (EZB). Vesala habe sich entschieden, ab Mitte April 2018 eine neue Position anzunehmen, teilte die Euro-Notenbank am Donnerstag auf Anfrage mit. Er werde zwar noch für die Zentralbank aktiv sein in einer Abkühlphase, allerdings nicht in Bereichen, die mit der Aufsicht oder der Geldpolitik zu tun hätten. Der Finne war seit 2014 in der EZB-Bankenaufsicht in Koordination mit den nationalen Aufsichtsbehörden der Euro-Länder für die kleineren Banken im Währungsraum zuständig. Zuvor war Vesala bei der finnischen Finanzaufsicht tätig.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " EZB: Bankenaufseher Vesala verlässt die Notenbank"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%