Die EZB kommt dem Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik immer näher. Doch wie soll er ablaufen? Wichtige Schritte auf dem langen Weg zu wieder steigenden Zinsen könnten bereits im Juni und September anstehen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Im Artikel findet man wenig was auf einen realen Ausstieg der EZB aus der extremen Geldschöpfung hindeuted.

    Das vermutete Ziel Draghis, den italienischen Staatshaushalt zu Lasten der Deutschen Sparer zu entschulden ist Draghi bislang nicht wesentlich näher gekommen. Insofern ist zu vermuten, dass der Ausstieg aus der extremen Geldschöpfung frühestens mit dem Dienstzeitende Herrn Draghis kommt.

    Interessant ist das die niederländischen Abgeordneten die Interessen der niederländischen Bevölkerung vertreten, während die Bundestagsabgeordneten Herrn Draghi beklatscht haben.

  • Sehr schöner Artikel, amüsant, sehr viel Konjunktiv, viel Kaffeesatzleserei. Wie kommen wir bloß aus der drahgischen Geldpolitik unbeschadet wieder raus?

  • .......da unten.....das Schluß.....(dieser bisherige)

    ....gehört natürlich nicht zum obigen Text....ist doch klar....
    .hatte ich zuvor.....einen Ansatz.....angedacht.....dem Herrn D. einen Denkzettel zu verpassen.....spare mir die Worrte.....

  • ........an die Spitze.....dieser wichtigen Institution.....gehört ein Deutsch-Bänker.....einer aus Schrot und Korn........aus der Truppe der Deutschen Bundes-Notenbank.....und nix (nichts) anderes........
    ....und das....... bis zur Ewigkeit......also bis zum Ende der momentanen Währung.....wenn sie mal straucheln....abstürzen.....und vergraben werden sollte....sollte es zu einem derartigen Szenario kommen.

    soll ich das nochmal wiederholen?.....

    ....denn es platzt allen der Papierkragen.......die in der Backstube des Geldes arbeiten und dort ihre Aufgaben verrichten......

    .....und so ist zu hoffen.....daß die Neuwahl.....ganz unbelastet von unserer geschichtlichen Vergangenheit.......wie oben schon erwähnt .......auf einen Mann/Frau aus unserem Land fällt....


    .....dieser bisherige

  • Wenn das mal gutgeht .....
    Wenn Billionen in Aktien- und Anleihemärkten eine neue Heimat suchen, weil sich die Blasen nicht halten lassen, dann war 2008 nur ein kleines Vorspiel von dem, was da kommen wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%