EZB-Entscheid
Draghi fasst den Leitzins nicht an

Die Europäische Zentralbank belässt den Leitzins im Euro-Raum auf dem Rekordtief von 0,05 Prozent. Über Details zum bald anlaufenden Wertpapier-Kaufprogramm wird EZB-Präsident Draghi in Kürze sprechen.
  • 1

NikosiaDie Europäische Zentralbank (EZB) tastet ihren Leitzins wie erwartet nicht an. Der Schlüsselzins für die Geld-Versorgung des Bankensystems bleibt bei 0,05 Prozent, wie die Währungshüter am Donnerstag nach ihrer auswärtigen Ratssitzung in Nikosia auf Zypern mitteilten. Die EZB hatte den Leitzins Anfang September auf das aktuelle Rekordtief gesenkt.

Auch andere zusätzliche Maßnahmen gegen den Preisrückgang im Euro-Raum halten Experten für unwahrscheinlich. Im Februar lag die jährliche Inflationsrate bei minus 0,3 Prozent nach minus 0,6 Prozent im Januar. Damit bleibt die Rate immer noch weit vom Zielwert der Notenbank „nahe, aber unter 2 Prozent“ entfernt.

Die Notenbank hatte allerdings erst auf ihrer Januar-Sitzung einen historischen Schritt angekündigt: Noch in diesem Monat will sie damit beginnen, Staatsanleihen und andere Wertpapiere im Umfang von monatlich 60 Milliarden Euro zu kaufen. Das soll helfen, Konjunkturflaute und Mini-Inflation zu bekämpfen.

In Kürze wird EZB-Präsident die Entscheidungen der Ratsmitglieder in einer Pressekonferenz erläutern und sich den Details zum bald anlaufenden Wertpapier-Kaufprogramm („Quantitative Lockerung“) äußern. Die Aussicht auf den billionenschweren Geldsegen der Notenbanker treibt seit Wochen die Märkte auf immer neue Höhen.

Mit Spannung wird zudem erwartet, wie Draghi die EZB-Wirtschaftsprognosen anpassen wird. Für 2015 rechnen Ökonomen damit, dass die Notenbank auch wegen der gesunkenen Ölpreise ihre Wachstumsprognosen nach oben, die Inflationsaussichten aber noch mal deutlich nach unten korrigieren wird.

Wir berichten von Draghis Pressekonferenz im Liveblog.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " EZB-Entscheid: Draghi fasst den Leitzins nicht an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hey Genosse Draghi....sag doch einfach die Wahrheit. Nicht die Inflation spielt hier eine Rolle, sondern dass die Pleite-Staaten der EU gar nicht mehr in der Lage sind, Schuldzinsen zu bezahlen. Deshalb wird hier der Zins auf 0 gesetzt und massenweise Kohle in den Kreislauf gepumpt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%