EZB
Mario Draghi im Kreuzverhör irischer Studenten

In Dublin hat sich der Präsident der Europäischen Zentralbank den Fragen von Studenten gestellt. Draghi gab Universitätsabsolventen Tipps – und erklärt, welche Finanztechnologie er noch nicht für ausgereift halte.
  • 3

FrankfurtFür Mario Draghi ist es ein Parforceritt durch unterschiedlichste Themen. In Dublin stellt sich der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) am Freitag im Rahmen des Jugend-Dialogs der Notenbank den Fragen von Studenten des Trinity College in Dublin. Sie lauteten zum Beispiel: Welchen Einfluss hat die Blockchain-Technologie für die EZB? Droht eine neue Immobilienblase? Oder: Was würde Draghi heutigen Universitätsabsolventen raten?

Die Frage nach möglichen Immobilienblasen ist dabei für Draghi nicht neu. „Ich bekomme diese Frage jedes Mal in Deutschland in der Pressekonferenz gestellt“, sagt er. Bislang gebe es keine systematischen Übertreibungen am Häusermarkt, auch wenn die Preise in einigen Großstädten sehr stark gestiegen seien. Aus Draghis Sicht liegt das nicht primär an der Geldpolitik der EZB, sondern hängt mit anderen Faktoren zusammen, wie etwa fehlenden Sozialwohnungen. Solche Probleme müssten vor allem durch Regulierung gelöst werden und nicht mit der Geldpolitik.

Ein anderer Student will wissen, welche Bedeutung die so genannte Blockchain-Technologie für die Notenbank habe. Gemeint ist die Technologie, auf der die Onlinewährung Bitcoin basiert. Die virtuelle Währung wird von keiner Notenbank ausgegeben, sondern von Computern mit kryptografischen Algorithmen errechnet. Sämtliche Transaktionen werden in einer dezentralen Datenbank namens Blockchain protokolliert. Die Onlinewährung hat zuletzt mit extremen Kursschwankungen für Aufsehen gesorgt.

Draghis Antwort: „Noch ist die Blockchain-Technologie nicht ausgereift.“ Das entscheidende Thema der Zukunft sei aber die Cybersicherheit. Jede Innovation müsse aus diesem Blickwinkel betrachtet werden.

Vor seinem Gespräch mit den Studierenden äußert sich Draghi in einer Rede zur Jugendarbeitslosigkeit. Der EZB-Chef rechnet mit einem weiteren Abbau der Jugendarbeitslosigkeit im Zuge der anziehenden Wirtschaft in der Euro-Zone. Doch um die strukturellen Ursachen der Arbeitslosigkeit unter jungen Menschen gezielt anzugehen, seien beispielsweise effiziente Lehrangebote und flexible Regelungen am Arbeitsmarkt nötig. Es sei Aufgabe der Regierungen, die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen. „Sie sollten es tun - für die Zukunft der Jugend und der Demokratie in den jeweiligen Ländern“, so Draghi.

Auf die Frage, was er heutigen Universitätsabsolventen raten würde, hält sich Draghi knapp. „Bleibt neugierig und verliert niemals euren Mut.“

Mallien Jan
Jan Mallien
Handelsblatt / Geldpolitischer Korrespondent

Kommentare zu " EZB: Mario Draghi im Kreuzverhör irischer Studenten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Herr jose da silva, daß Sie Santos sind, hätten Sie nicht schreiben brauchen, Sie sind unverwechselbar.

  • SELBST BEI TELEFONATE AN DAS HANDELSBLATT wird man nach einem ABO NUMMER gefragt und ohne kann man einem nicht am Telefon helfen !

    E-Mails an die Redaktion des Handelsblatt wurden NIE BEANTWORTET !!!

    SCHREIBT MAN SELBST AN HERR STEINGART, SO ANTWORTET DIESER AUCH NICHT !!!

    LESE DAS HANDELSBLATT SEIT 1980 !!!

    ABER SCHEINBAR IST IM JAHR 2017 DIE DEMOKRATIE BEIM HANDELSBLATT TABU WENN MAN GEGEN DIESE EUROPÄISCHER UNION SCHREIBT, FÜR DEN US-PRESIDENT TRUMP SCHREIBT ODER DANN AUF MISS-STÄNDE DES VERSAGENS DER EU BEI MENSCHENRECHTE HINWEISST, DAS IST DEM KAPITALISMUS UND LOBBYISMUS DER KORRUPTE EU NICHT FÖRDERLICH UND DANN WIRD MAN VOM KOMMENTARE ZU SCHREIBEN AUCH BEIM HANDELSBLATT AUSGESCHLOSSEN ODER NUR NOCH FÜR AB 39 EURO PRO MONAT MIT DIGITAL-PASS ZWANG MÖGLICH !!!

    WO IST DIE DEMOKRATISCHE FREIES HANDELSBLATT GEBLIEBEN ???

    SCHANDE AUCH ÜBER DEN AKTUELLEN ZUSTAND DES HANDELSBLATTES !!!

    UNTER NEUEM NAMEN UND ANDERER E-MAIL ADRESSE GEHT SOFORT ALLES WIE ZUVOR !!!

    CARLOS SANTOS 8 HIER WURDE MEIN ECHTER ACCOUNT VOM HANDELSBLATT WIE BEIM FASCHISMUS GESPERRT !!!

  • EZB
    Mario Draghi im Kreuzverhör irischer Studenten
    von:
    Jan Mallien
    Datum:
    22.09.2017 13:07 Uhr
    In Dublin hat sich der Präsident der Europäischen Zentralbank den Fragen von Studenten gestellt.

    ............................

    MARIO DRAGHI betreibt eine Falsche Politik in ganz Europa.
    siehe auch : http://www.focus.de/politik/experten/der-standpunkt-von-theo-waigel-nicht-geburtsfehler-haben-dem-euro-geschadet-sondern-fehler-in-der-erziehung_id_7615619.html

    Denn der Untergang Europas ist überall zu erkennen.

    Wer mit reden will ... so auch hier beim Handelsblatt ... wird ausgesperrt !!!

    MAN IST DANN GEZWUNGEN DEN DIGITAL-PASS FÜR 39 EURO IM MONAT EINZUGEHEN UM SEINE MEINUNG IN DER DEMOKRATIE FREI SCHREIBEN ZU DÜRFEN !!!

    AUCH DAS HANDELSBLATT LÄSST DIE FREIHEITLICHE RECHTE DANN NICHT GELTEN WENN DIE KOMMENTARE DEM KAPITALISTISCHEN SYSTEM NICHT NÜTZLICH SIND !!!

    ( Und ich bin zu 100% KEIN KOMMUNIST ! Zu 100% kein Faschist ! Zu 100% FÜR DIE DIREKTE DEMOKRATIE !!! )

    IN KATALONIEN BEGINNT AKTUELL DIE REVOLUTION IN EUROPA IM OKTOBER 2017 und WIRD IN EINEM BÜRGERKRIEG ENDEN !!!

    DAS INTERNET VERGISST NICHTS.

    CARLOS SANTOS ( mein echter account hier wurde vom Handelsblatt gesperrt !!!= KEINE DEMOKRATIE MEHR BEIM HANDELSBLATT !!!


Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%