EZB: Zentralbank erwägt Maßnahmen gegen niedrige Inflation

EZB
Zentralbank erwägt Maßnahmen gegen niedrige Inflation

Die Inflation will und will nicht steigen – und die EZB trägt sich anscheinend ernsthaft mit dem Gedanken, ihr auf Trab zu helfen. Vizechef Constancio deutete mögliche Maßnahmen ab März 2016 an.

New YorkDie unerwünscht niedrige Inflation wird die Europäische Zentralbank laut EZB-Vizechef Vitor Constancio im März womöglich zu Gegenmaßnahmen veranlassen. Dies gelte für den Fall, dass die Preise nach Einschätzung des EZB-Rats künftig langsamer als erwartet anziehen.

„Er könnte sich dann zum Handeln entscheiden“, fügte der Portugiese auf einer von Reuters organisierten Konferenz in New York hinzu. In der ersten Jahreshälfte sei noch mit fallenden Preisen zu rechnen, bevor sie im zweiten Halbjahr anziehen könnten.

Die Notenbank strebt bei der Inflation einen Wert von knapp zwei Prozent an, der als ideal für die Konjunktur gilt. Die Experten der EZB hatten im Dezember für 2016 eine Rate von 1,0 Prozent veranschlagt. Die Prognose im März dürfte angesichts des Ölpreisverfalls vom Jahresbeginn niedriger ausfallen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%