Fed-Vertreter Lockhart
US-Notenbanker ringen noch um Zinswende-Zeitpunkt

Die US-Notenbank (Fed) hat sich nach den Worten eines führenden Vertreters noch nicht auf einen konkreten Zeitpunkt für eine Erhöhung der Zinsen festgelegt. Derzeit werde noch diskutiert, ob der Schritt eher Anfang oder eher Mitte kommenden Jahres oder sogar später kommen soll, sagte der Chef der Fed von Atlanta, Dennis Lockhart, in einem Reuters-Interview.
  • 0

Jackson HoleDer fortschreitende Konjunkturaufschwung in der weltgrößten Volkswirtschaft macht es seiner Ansicht nach allerdings erforderlich, dass der für die Geldpolitik zuständige Offenmarktausschuss (FOMC) auf einem seiner nächsten Treffen mehr Klarheit schafft. „Es ist vernünftig, angesichts der besser werdenden Daten die Zinswende allmählich in Aussicht zu stellen“, sagte Lockhart am Rande des jährlich von der Fed ausgerichteten internationalen Zentralbankertreffen in Jackson Hole in den Rocky Mountains.

Die Fed hält den Schlüsselzins bereits seit Ende 2008 - dem Höhepunkt der globalen Finanzkrise - auf dem historisch niedrigen Niveau von null bis 0,25 Prozent. Bislang vertritt sie die Auffassung, dass eine Anhebung erst eine „beträchtliche Zeit“ nach dem Auslaufen ihres viele Milliarden Dollar schweren Wertpapierkaufprogramms im Herbst kommen soll. Im Blick hat die Notenbank insbesondere den Arbeitsmarkt, der sich ihrer Einschätzung zufolge noch nicht so stark erholt hat wie gewünscht.

Lockhart hat derzeit keine Stimme im FOMC. Er gilt als Vertreter einer gemäßigten Geldpolitik.

Kommentare zu " Fed-Vertreter Lockhart: US-Notenbanker ringen noch um Zinswende-Zeitpunkt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%